Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Habitueller Abort

Synonym: Wiederholte Spontanabortneigung

1 Definition

Unter einem habituellen Abort wird das Aufeinanderfolgen von drei oder mehr spontanen frühen Fehlgeburten vor der 12. SSW aufgefasst.

2 Ätiologie

Die Ursachen für Spontanaborte sind vielseitig. Unter anderem sind in Betracht zu ziehen:

3 Diagnostik

Eine sorgfältige Anamnese und gynäkologische Untersuchung führen zur Formulierung von Verdachtsdiagnosen. Zur weiteren diagnostischen Klärung des Spontanabortes herangezogene Untersuchungen sind:

4 Therapie

Die Therapie des habituellen Aborts richtet sich nach der zugrundeliegenden Ursache. Sie sollte immer durch einen Reproduktionsmediziner bzw. entsprechend erfahrenen Gynäkologen geführt werden.

Die Optionen sind vielfältig und umfassen unter anderem:

  • Immunglobulin-Präparate, ASS und Heparin bei Thrombophilie bzw. Antiphospholipid-Syndrom
  • Pränataldiagnostik mit Amniozentese für eine Karyotypisierung des Ungeborenen
  • Optimierung der Behandlung endokriner Funktionsstörungen
  • Behandlung von Infertilität
  • operative Korrektur bei Uterusanomalien
  • prophylaktische Cerclagen bei bestimmten Fällen der Zervixinsuffizienz

Ein besonderes Augenmerk ist auf eine gute und ausreichende Psychosomatikpsychosomatische und psychologische Zuwendung zur Patienten zu richten.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3 ø)

22.916 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: