Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Reproduktionsmedizin

1 Definition

Die Reproduktionsmedizin ist ein Teilgebiet der Medizin, welches sich mit der Fortpflanzung, sowie der Prophylaxe, Diagnose und Therapie ihrer Fehlfunktionen, der Fertilitätsstörungen, beschäftigt. Die Reproduktionsmedizin schließt unter anderem die Fachgebiete Andrologie, Urologie, Gynäkologie und Genetik ein.

2 Methoden

Schwerpunkt der Reproduktionsmedizin ist die assistierte Reproduktion und damit die Weiterentwickung von Reproduktionstechnologien im Rahmen der In-vivo- und In-vitro-Fertilisation. Zu den von ihr verwendeten Methoden zählen unter anderem:

3 Weiterbildung

Die Reproduktionsmedizin bildet innerhalb der Gynäkologie einen eigenen "Schwerpunkt Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin". Voraussetzung für die Zulassung als Reproduktionsmediziner ist eine 36monatige Weiterbildung, von der 12 Monate während der Facharztweiterbildung, 24 Monate im ambulanten Bereich abgeleistet werden.

Weiterbildungsinhalte sind - neben vielen der o.a. Methoden:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.25 ø)

13.819 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: