Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Spermiogramm

Englisch: semen analysis

1 Definition

Ein Spermiogramm ist ein Test zur Feststellung der Zeugungsfähigkeit des Mannes. Untersucht werden die männlichen Spermien, wofür eine Ejakulatprobe notwendig ist. Diese kann nur im verflüssigten Stadium (nach ca. 20-30 Min.) für den Test verwendet werden.

2 Indikation

Ein Spermiogramm ist angezeigt bei unerfülltem Kinderwunsch, wenn die Frage nach der Unfruchtbarkeit des Mannes gestellt ist. Außerdem dient es zum Nachweis von Sterilität, beispielsweise nach einer Vasektomie (Durchtrennung der Samenleiter im Hoden).

3 Testablauf

Nach 2- bis 3-tägiger Enthaltung wird eine Spermaprobe durch Masturbation gewonnen. Sobald diese sich verflüssigt hat, kann die Probe im Labor untersucht und unter dem Mikroskop betrachtet und beurteilt werden.

4 Untersuchte Merkmale

Im Spermiogramm werden die untersuchten Parameter, die Referenzwerte der WHO und zusätzliche Informationen zur Untersuchung abgegeben.

4.1 Allgemeine und Laboranalyse

  • Volumen: mindestens 2 ml
  • Farbe: bräunliche Färbung ist ein Hinweis auf Blut im Sperma (Hämatospermie), z.B. durch geplatzte Äderchen, Verletzungen oder Entzündung der Prostata (Prostatitis)
  • Geruch
  • pH-Wert: ca. 7,2 (saurer pH tötet Spermien ab)
  • Viskosität (Zähflüssigkeit)
  • Verflüssigungszeit: zwischen 20 und 30 Minuten, z.T. bis 60 Minuten
  • Fruktoseindex (Zuckergehalt): mindestens 13 µmol/Probe
  • Leukozytenzahl: unter 1 Mio/ml (eine höhere Zahl weist auf einen Entzündung hin)
  • Test auf Spermien-Antikörper: weniger als 50% sollten reagieren. Antikörper gegen Spermien (antisperm antibodies: ASA) hemmen diese und beeinträchtigen somit die Fruchtbarkeit.
    • Immunobead-Test (IBT)
    • Mixed antiglobulin reaction (MAB)

4.2 Mikroskopische Analyse

  • Beweglichkeit: mindestens 65% normal beweglich, davon 25% deutlich beweglich. Die WHO unterscheidet vier Stufen der Beweglichkeit von A (schnell progressiv) bis D (keine Beweglichkeit).
  • Form: mindestens 65% normal geformt
  • Anzahl/Konzentration: mindestens 40 Mio. (mind. 20 Mio./ml)
  • Vitalität (Anteil lebender Spermien): mindestens 50%. Tote Spermien können mit dem Farbstoff Eosin angefärbt und unter dem Mikroskop gezählt werden

siehe auch: Spermienvitalitätstest

5 Optionale Tests

Es stehen weitere Untersuchungsverfahren zur Verfügung, die bei Verdacht auf Erkrankungen der Samenleiter, Bläschendrüse oder Prostata angewandt werden können.

6 Konsequenz

Liegt ein normales Spermiogramm vor, bei dem sich alle Parameter im Referenzbereich befinden, spricht man von Normozoospermie. Bei einem pathologischen, also nicht normalen Befund sollte ein weiteres Spermiogramm im Abstand von einem Monat durchgeführt werden, da die Werte von Probe zu Probe unterschiedlich ausfallen können.

Weiterführende Untersuchungen:

Weiteres Vorgehen: Unter Umständen kann eine künstliche Befruchtung (In-vitro-Fertilisation) bei unerfülltem Kinderwunsch zum Erfolg führen. Hierfür können Spermien auch direkt aus den Hoden entnommen und in vitro in die Eizelle eingepflanzt werden, wobei jedoch gegebenenfalls eine niedrigere Erfolgsrate und mögliche Komplikationen berücksichtigt werden müssen.

7 Pathologische Befunde und Normabweichungen

Hier werden einige Normabweichungen im Spermiogramm aufgezählt:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (4.5 ø)

22.593 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: