Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kryokonservierung

Englisch: cryo-conservation

1 Definition

Als Kryokonservierung bezeichnet man die zu Aufbewahrungszwecken erfolgende Konservierung von Zellen und organischen Geweben durch Einfrieren. Als Kühlmedium dient meistens flüssiger Stickstoff. Weniger empfindlichen Materialien können auch in Tiefkühltruhen bei -20 bis -70 °C gelagert werden.

2 Anwendung

Erfolgreich wird die Kryokonservierung innerhalb der Medizin bei Zellen, insbesondere Eizellen und Spermien im Rahmen der künstlichen Befruchtung angewandt.

Eine weitere, etablierte Anwendung ist die Kryokonservierung von Erythrozytenkonzentraten mit seltenen Blutgruppen und von Blutstammzell-Präparaten zur Stammzelltransplantation.

Bakterien, Pilze und Viren werden als Rückstellprobe, als Stammsammlungen oder zu wissenschaftlichen Zwecken ebenfalls routinemäßig kryokonserviert.

Die Einfrierung großer Organe zu Zwecken der Haltbarmachung für eine Organspende wird angestrebt, ist derzeit jedoch noch nicht möglich.

Als medizinisch und ethisch umstrittenes Verfahren gilt die durch die Firma alcor life extension angebotene Kryokonservierung des menschlichen Körpers nach dessen Versterben.

3 Hintergrund

Die Kryokonservierung lebender Zellen ist methodisch anspruchsvoll. Unter anderem müssen Frostschutzmittel zugesetzt werden, da die Bildung von Eiskristallen sonst die Zellorganellen zerstört.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (5 ø)

8.062 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: