Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ramipril

Handelsnamen: Delix®, Ramicard®, Ramiclaire®, Vasotop®, Vesdil® u.a.
Englisch: Ramipril

Inhaltsverzeichnis

1 Definition

Ramipril ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der ACE-Hemmer, das als Antihypertensivum eingesetzt wird.

2 Indikationen

Ramipril stellt das Mittel der 1. Wahl in der Therapie der arteriellen Hypertonie und der Herzinsuffizienz dar. Auch im Rahmen der Herzinfarkt-Prophylaxe zeigte der Einsatz von Ramipril Erfolge.

3 Allgemeines

Der Wirkstoff wird oral eingenommen und weist eine Bioverfügbarkeit von 28% auf. Ramipril liegt im Blut zu 73% an Plasmaproteine gebunden vor und wird hepatisch zu Ramiprilat metabolisiert. Hierbei beträgt die Plasmahalbwertszeit durchschnittlich drei Stunden. Anschließend erfolgt die Elimination größtenteils renal, zu einem Teil jedoch auch über den Stuhl.

4 Wirkmechanismus

Als ACE-Hemmer bindet und blockiert Ramipril das Enzym ACE (Angiotensin converting enzyme), das Angiotensin I zu Angiotensin II katalysiert. Letzteres wirkt vor allem vasokonstriktorisch, sodass der Eingriff in diesen Schritt den antihypertensiven Mechanismus von Ramipril erklärt.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

31 Wertungen (3.06 ø)
Teilen

21.533 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 42.573 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH