Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Schwindel

Synonym: Vertigo
Englisch: vertigo, dizziness

1 Definition

Unter Schwindel versteht man in der Medizin eine Störung des Gleichgewichtssinns. Schwindel ist ein Symptom, keine Diagnose.

Der Schwindel kann mit Übelkeit, Erbrechen und anderen Symptomen einhergehen.

2 Hintergrund

Schwindel entsteht durch widersprüchliche Informationen verschiedener Sinnesorgane an das Gehirn. Daran beteiligt sind Informationen aus den Augen, dem Gleichgewichtsorgan des Ohres und den Stellungsfühlern (Sensoren, Propriozeptoren) der Muskulatur, der Sehnen und der Gelenke.

Beim systematischen Schwindel findet sich die Ursache im Bereich des Gleichgewichtsorgans, im Bereich des Hirnstammes oder im Bereich des Kleinhirns. Patienten mit einem systematischen Schwindel berichten von einem Drehschwindel mit scheinbarer Drehbewegung ihrer Umwelt, von einem Liftschwindel, einem Gefühl in einem Fahrstuhl zu sein und dabei gehoben oder gesenkt zu werden oder von einem Schwankschwindel mit dem Gefühl, den Boden unter den Füßen zu verlieren.

Beim unsystematischen Schwindel (Dizziness) findet sich die Ursache in der Regel außerhalb des Gleichgewichtssystems. Patienten mit einem unsystematischen Schwindel berichten von einem "Schwarzwerden vor Augen" , Unsicherheitsgefühl und Benommenheit.

3 Einteilung

3.1 ...nach Ätiologie

3.2 ...nach Art des Schwindels

4 Nicht-vestibuläre Ursachen

Die nicht-vestibulären Ursachen für Schwindel können vielfältig sein. Unter anderem kommen in Betracht:

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

25 Wertungen (3.4 ø)
Teilen

151.936 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: