Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Thorax

Synonym: Brustkorb
Englisch: chest, thorax, thoracic cage, rib cage

1 Definition

Als Thorax wird der aus den Brustwirbeln, Rippen und dem Sternum gebildete Brustkorb nebst anhängenden Muskeln, Bändern und Gelenken bezeichnet. Der Teil des Thorax, der aus Hartgewebe (Knochen) besteht, wird als knöcherner Thorax bezeichnet.

2 Anatomie

2.1 Überblick

Der Thorax bildet die Grundlage für die menschliche Brust (Pectus) und einen großen Teil des Rückens (Dorsum). Er besteht im Wesentlichen aus Hartgewebe, welches die Brusthöhle (Cavitas thoracica, Cavum thoracis) und den oberen Teil der Bauchhöhle sowie die in ihnen enthaltenen Organe vor Verletzungen schützt. Die Brusthöhle ist ein sagittal durch das Mediastinum in zwei Hälften geteilter Hohlraum.

Innerhalb des Thorax befinden sich unter anderem folgende Organe bzw. Strukturen:

2.2 Thoraxwand

Die Wand des Brustkorbs wird überwiegend von den parallel verlaufenden 12 Rippenpaaren gebildet, die zum Teil aus Knochen, zum Teil aus Knorpel bestehen. Zwischen ihnen verläuft die scherenartig versetzte, innere und äußere Interkostalmuskulatur. Außen ist die Thoraxwand von Faszien, Subkutangewebe und Haut sowie teilweise von Muskeln überzogen. Innen liegen die Fascia endothoracica und das parietale Blatt der Pleura an.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Physiologie

Der Thorax dient der Formgebung der Brusthöhle und als Ansatzpunkt der Atemmuskulatur. Er ist ein Widerlager für die Kapillarkräfte im Pleuraspalt, welche die Entfaltung der Lunge garantieren. Dadurch ist der Thorax eine unverzichtbare morphologische Komponente der Atmung.

Während der Atmung dehnt sich die Brusthöhle in allen 3 anatomischen Ebenen aus, d.h. longitudinal, transversal und sagittal. Die longitudinale Ausdehnung wird in erster Linie durch die Kontraktion des Zwerchfells verursacht, welche die in den Brustkorb ragende Zwerchfellkuppel abflacht und die Bauchorgane nach unten drückt. Für die sagittale und transversale Ausdehnung ist die Hebung der Rippen verantwortlich. Durch ihre schräge Verlaufsrichtung wird das Thoraxvolumen bei einer Aufrichtung der Rippen (Kontraktion der Musculi intercostales externi) maßgeblich vergrößert. Der Thoraxumfang nimmt während der Inspiration um etwa 3 bis 5 cm zu. Durch die Adhäsion an der parietalen Pleura folgen die Lungen passiv der jeweiligen Formveränderung.

4 Klinik

Der Thorax ist durch den Sitz der zentralen Herz-Kreislauforgane (Herz, Lunge) einer der wichtigsten Körperbereiche der Medizin, mit dem sich vor allem die Kardiologie und die Pneumologie (Lungenheilkunde) beschäftigen. Aufgrund der anatomischen Komplexität der Region gibt es in der Chirurgie eine eigenes Teilgebiet für Eingriffe am Thorax, die Thoraxchirurgie.

4.1 Diagnostik

Für die Untersuchung des Thorax stehen verschiedene klinische und apparative Methoden zur Verfügung, u.a.:

4.2 Krankheitsbilder

Wichtige Krankheitsbilder im Bereich des Thorax sind zum Beispiel:

4.3 Interventionen

5 Untersuchung

6 Quellen

  • 3D-Modell: Dr. Claudia Krebs (Faculty Lead) University of British Columbia

Diese Seite wurde zuletzt am 29. April 2021 um 14:53 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

25 Wertungen (4.12 ø)

153.357 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: