Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hypochrome mikrozytäre Anämie

(Weitergeleitet von Hypochrome Anämie)

Synonym: mikrozytäre hypochrome Anämie

1 Definition

Eine hypochrome mikrozytäre Anämie ist eine Form der Anämie, bei welcher der mittlere korpuskuläre Hämoglobingehalt (MCH) und das mittlere korpuskuläre Volumen (MCV) vermindert ist. Die Erythrozyten erscheinen im Blutbild schwach gefärbt (hypochrom) und zu klein.

2 Labor

Per definitionem zeigt sich neben einer Verminderung der Hämoglobinkonzentration im Blut (Anämie) eine Reduktion des MCH (hypochrom) sowie des MCV (mikrozytär).

3 Ursachen

Die häufigste Ursache einer hypochromen mikrozytären Anämie ist die Eisenmangelanämie.

Weitere möglichen Ursachen sind:

4 Differenzialdiagnostik

Anämieform Besonderheiten Labor
Eisenmangelanämie Blutverlust, Schwangerschaft, Malabsorption, Ernährung
Anämie bei chronischer Erkrankung chronische Infektion, Entzündung, Neoplasie
  • Ferritin normal bis ↑
  • Transferrin normal bis ↓
  • sTfR normal
  • CRP ↑
Myelodysplastisches Syndrom Knochenmarkpunktion, Ringsideroblasten
  • Ferritin normal bis ↑
  • Transferrin normal bis ↓
  • sTfR ↓
  • Bi- oder Panzytopenie
Thalassämie Hämoglobinelektrophorese, Targetzellen

Tags:

Fachgebiete: Hämatologie, Labormedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

5.760 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: