Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Gramnegativer Fußinfekt

Synonyme: mazerativer Fußinfekt, gemischer Fußinfekt
Englisch: gram-negative toe web infection

1 Definition

Der gramnegativer Fußinfekt ist eine infektiöse, akute, exsudative Entzündung der Zehenzwischenräume und des Vorfußes durch gramnegative Bakterien. Es handelt sich meist um eine Mischinfektion, die v.a. in der warmen Jahreszeit auf dem Boden einer vorbestehenden Tinea pedis auftritt.

2 Ätiologie

Ursächlich für den gramnegativen Fußinfekt sind insbesondere Pseudomonas aeruginosa sowie Proteus mirabilis. Meist liegt dabei eine Pilzinfektion zugrunde. Prädisponierend sind außerdem eine Hyperhidrose und ein enges, okklusives Schuhwerk.

3 Klinik

Der gramnegative Fußinfekt zeigt sich in Form von großflächigen, schmerzhaften Erosionen oder Ulzerationen der Zehenzwischenräume, der angrenzenden Zehenbereiche und des Fußrückens. Begleitend fällt ein ausgeprägtes Ödem und eine Rötung der nässenden Areale auf. Die angrenzenden Hautpartien sind mazeriert. Dabei liegt ein penetranter, süßlich fauliger Geruch und eine schmerzhafte Lymphadenitis vor.

4 Therapie

Der gramnegative Fußinfekt wird antibiotisch mit Piperacillin (3- bis 4-mal täglich 2-4 g i.v.) oder Ceftazidim (2- bis 3-mal täglich 1-2 g i.v.) behandelt. In schweren Fällen kann Imipenem/Cilastatin (3-mal täglich 1 g i.v.) verabreicht werden.

Begleitend kommen Fußbäder mit Chinolinol oder Kaliumpermanganat-Lösung, Kompressen für die Zehenzwischenräume und desinfizierende Salbenverbände (z.B. mit Betaisodona) zur Anwendung.

Diese Seite wurde zuletzt am 17. Juli 2020 um 16:51 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

222 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: