Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Leitlinie

1 Definition

Medizinische Leitlinien haben die Aufgabe, den Arzt bei der Behandlung seiner Patienten zu unterstützen. Sie geben auf der Grundlage klinischer Studien Empfehlungen, welche diagnostischen und therapeutischen Mittel bzw. Verfahren bei einer bestimmten Erkrankung sinnvoll sind.

2 Hintergrund

Bei Leitlinien geht es oft auch um einen rationalen und rationellen Einsatz von Arzneimitteln. Im Einzelfall kann eine Leitlinie zwar keinen konkreten Therapievorschlag unterbreiten und schon gar keinen Behandlungserfolg garantieren. Sie kann jedoch grundlegende Informationen zu Grundlagen der Diagnostik liefern und stellt dar, zu welchen Therapieoptionen klinische Studien mit hoher Aussagekraft vorliegen. Die publizierte Literatur wird gemäß ihrer Aussagekraft in Evidenzklassen eingeteilt. Leitlinien werden von Fachgesellschaften wie der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie, der Deutschen Gesellschaft für Neurologie und anderen herausgegeben.

3 Bewertung

Mit dem Deutschen Leitlinien-Bewertungsinstrument (DELBI) werden unter der Berücksichtigung von medizinischem Nutzen, Risiken und Nebenwirkungen nach Konsistenz der Studienlage begründete Empfehlungsgrade formuliert:

  • Empfehlungsgrad A: Starke Empfehlung = soll/soll nicht
  • Empfehlungsgrad B: Empfehlung = sollte/sollte nicht
  • Empfehlungsgrad O: Offene Empfehlung = kann erwogen werden/kann verzichtet werden

4 Weblinks

[1] - Leitlinien-Sammlung der AWMF

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3 ø)

19.927 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: