Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Mikrobiom

1 Definition

Ein Mikrobiom ist eine Gruppe von symbiotischen, kommensalen und pathogenen Mikroorganismen, die einen Makroorganimus (Mensch, Tier, Pflanze) besiedeln. Mikrobiome können das Immunsystem, den Stoffwechsel und das Hormonssystem ihres Wirts beeinflussen.

2 Hintergrund

Beispiele für Mikrobiome des Menschen sind die Mikroorganismen, die Darm, Haut, Nase, Rachen oder Vagina besiedeln. Im Darm kann man drei verschiedene Varianten des Mikrobioms, die so genannten Enterotypen differenzieren. Gleichgewichtsverschiebungen in der Besiedlung eines Lebewesens, d.h. Abweichungen von der Normalflora, können sich durch Erkrankungen manifestieren.

3 Hintergrund

Eine Studie aus dem Jahr 2014 kommt zu der Erkenntnis, das Familien ein stabiles und unverwechselbares Mikrobiom teilen, das bei Wohnungswechseln mit umzieht. Nach ca. 24 Stunden war ein neu bezogener Wohnraum von der vorigen Wohnung bezüglich der mikrobiologischen Besiedlung nicht mehr zu unterscheiden. Pro Familie waren 2.000 bis 20.000 unterschiedliche Bakterienarten nachweisbar.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.2 ø)
Teilen

8.256 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: