Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Einlauf

Synonyme: Klistier, Klysma, Einlaufmittel, Darmeinlauf
Englisch: enema, clyster
Griechisch: "Klysteer" ("der Spüler") und "Klysterion" ("Reinigung")

1 Definition

Ein Einlauf ist das Einleiten einer Flüssigkeit, meist Wasser, über den Anus in den Darm.

2 Indikation

Einläufe werden aus diagnostischen und therapeutischen Gründen eingesetzt:

2.1 Diagnostische Einläufe

2.2 Therapeutische Einläufe

Einläufe werden auch aus nichtmedizinischen Gründen, z.B. im Rahmen bestimmter Sexualpraktiken angewendet (Klinikerotik, Analverkehr)

3 Flüssigkeitsmenge

Flüssigkeitsmengen variieren abhängig vom Alter und Konstitution des Patienten:

  • Säugling : 50 - 80 ml
  • Kleinkind : 300 - 500 ml
  • Schulkind : 500 - 1000 ml
  • Jugendliche : 1000 - 1700 ml
  • Erwachsene : 1700 - 2500 ml

Mikroklistiere enthalten jedoch nur ca. 5 ml und dienen zur Verabreichung von Medikamenten.

4 Zusätze

Abhängig von der Anforderung an die Darmentleerung kommen unterschiedliche Zusätze in Einläufen zum Einsatz:

5 Formen

Neben dem klassischen Klistier gibt es weitere spezielle Formen von Einläufen, z.B.:

6 Geräte

Je nach Art des Einlaufs kommen unterschiedliche Geräte zum Einsatz:

  • Klistier
  • Irrigator
  • Spülbeutel
  • Darmrohr
  • Ballondarmrohr

7 Kontraindikation

Es gibt unterschiedliche Vorraussetzungen, warum ein Einlauf notwendig wird und durchgeführt werden kann. Darmeinlauf darf jedoch kontraindiziert, bzw. nur unter ausdrücklicher Anweisung des Arztes, wenn:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (4 ø)
Teilen

35.169 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 43.666 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH