Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Ruminococcus

1 Definition

Ruminococcus ist eine Gattung von grampositiven Bakterien, die zur Familie der Ruminococcaceae gehört. Es handelt sich um obligate Anaerobier, die in der Darmflora des Menschen vorkommen. Aufgrund ihrer zellulosezersetzenden Eigenschaften findet man sie auch im Pansen von Kühen.

2 Arten

Zellulosezersetzende Arten der Gattung:

Nicht-zellulosezersetzende Bakterien der Gattung Ruminococcus sind u.a.:

3 Klinik

Ruminococcus ist die dominante Bakteriengattung beim Enterotyp 3. Die Bakterien sind an der Spaltung von Zucker und Muzinen beteiligt.

Ruminokokken bauen Muzine ab und haben damit einen potentiell negativen Effekt auf die Darmschleimhaut. Da sie aber gleichzeitig kurzkettige Fettsäuren (z.B. Buttersäure) produzieren, von der sich die Epithelzellen der Dickdarmschleimhaut (Kolonozyten) ernähren, überwiegt ihr positiver Einfluss. Buttersäure ist eine wichtige Energiequelle für Kolonozyten, die wiederum durch die Synthese von Muzinen und Defensinen die Darmflora kontrollieren.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)
Teilen

110 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: