Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Inzidenz

von lateinisch: incidere - einfallen
Englisch: incidence

1 Definition

Die Inzidenz ist ein Ausdruck aus der medizinischen Statistik, der die Häufigkeit von Neuerkrankungen beschreibt. Unter Inzidenz versteht man die Anzahl neu aufgetretener Krankheitsfälle innerhalb einer definierten Population in einem bestimmten Zeitraum.

Der Begriff "Inzidenz" wird darüber hinaus auch generell als Maß für die Häufigkeit eines bestimmten Merkmals bzw. Ereignisses verwendet.

2 Hintergrund

In der medizinischen Fachliteratur ist mit der "Inzidenz" häufig die Inzidenzrate gemeint. Die Inzidenzrate bezeichnet den Anteil der Personen, die in einem bestimmten Zeitraum erkranken, bezogen auf die Population, die dem Erkrankungsrisiko ausgesetzt ist. Die Inzidenzrate ist dimensionslos und wird meist auf der Basis von 10n (oft 1.000 oder 100.000) Personen berechnet, und zwar nach folgender Formel:

  • Ij = Nj/Pj

mit:

  • IJ = Inzidenz im Zeitraum j
  • NJ = Menge neu aufgetretener Krankheitsfälle im Zeitraum j
  • PJ = Personen unter Risiko im Zeitraum j

Als Zeitraum j wird in der Regel 1 Jahr definiert.

siehe auch: Prävalenz

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Klicken Sie hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

32 Wertungen (3.84 ø)
Teilen

101.396 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 43.962 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH