Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Gemcitabin

Handelsnamen: Gemzar, Tabinell, Cytogembin, Ebegemcit, Gemcitara, Gemcapyr
Englisch: Gemcitabine

1 Definition

Gemcitabin ist ein zytostatisch wirkendes Arzneimittel, das zur Chemotherapie bei manchen Krebserkrankungen angewendet wird.

2 Chemie

Die Summenformel von Gemcitabin lautet:

  • C9H11F2N3O4

Der Schmelzpunkt liegt bei rund 290 °C. Strukturell handelt es sich bei dieser Substanz um ein Nukleosid, welches aus diflourierter Desoxyribose und Cytosin besteht. Darauf beruht seine analoge Wirkung zum Nukleosid Cytidin.

3 Wirkungsmechanismus

Gemcitabin wird zunächst im Körper phosphoryliert und so in die biologisch aktive Form Gemcitabintriphosphat umgewandelt. In dieser Form kann es in die DNA eingebaut werden.

4 Pharmakologie

Die Metabolisierung erfolgt in Blut, Leber und der Niere, die Ausscheidung über die Niere.

5 Anwendungsgebiete

Die Anwendung erfolgt in der Regel in Kombination mit einem anderen Wirkstoff (häufig Cisplatin).

6 Nebenwirkungen

Tags:

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (3.92 ø)
Teilen

23.270 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: