Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Nekrose

von griechisch: nekros - Leichnam
Synonym: Necrosis
Englisch: necrosis

1 Zytologie

1.1 Definition

Der Begriff Nekrose bezeichnet den Tod einer Zelle durch Schädigung der Zellstruktur, z.B. infolge mechanischer Verletzungen, Kontakt mit Toxinen, Hypoxie, Hypothermie oder Infektionen mit Krankheitserregern. Bei der Nekrose kommt es zu Membrandefekten, die dazu führen, dass der Zellinhalt unkontrolliert in die Umgebung der Zelle austritt. Die Folge ist eine Entzündungsreaktion.

Von einigen Autoren wird vorgeschlagen, den eher pathologisch geprägten Begriff "Nekrose" in der Zytologie durch den Terminus "akzidenteller Zelltod" zu ersetzen.

1.2 Hintergrund

Die Nekrose äußert sich mikroskopisch durch den Zerfall der Zellorganellen. Durch die Ansammlung saurer Stoffwechselendprodukte kommt es zur Denaturierung und Präzipitation der Proteine im Zytoplasma. Dort bilden sie gemeinsam mit den defekten Zellorganellen schollenartige Strukturen. Auch die Zellkerne beiben nicht verschont: Sie schrumpfen und zerfallen, es kommt zur Karyorrhexis und schließlich zur Karyolyse.

2 Pathologie

2.1 Definition

Nekrose bezeichnet den mikroskopisch oder makroskopisch sichtbaren Untergang (Zerfall) von Gewebe in einem lebenden Organismus. Der Pathologe umschreibt mit dem Begriff "Nekrose" also eher die sekundären Folgen eines massiven Zelltods, d.h. die Gewebsdestruktion. Sie tritt meist infolge einer Ischämie auf.

2.2 Einteilung

Je nach morphologischer Beschaffenheit und Aspekt des nekrotischen Gewebes unterscheidet man verschiedene Formen der Nekrose:

Fachgebiete: Pathologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

57 Wertungen (3.56 ø)
Teilen

302.498 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: