Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Pathologie

von griechisch: pathos - Leiden, Missgeschick
Englisch: pathology

1 Definition

Der Begriff Pathologie bezeichnet als Teilgebiet der Medizin die Lehre von den abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen von Lebewesen und deren Ursachen. Kurz ist Pathologie die Krankheitslehre und Krankheitsforschung.

"Pathologie" bezeichnet im übertragenen Sinn auch eine die pathologische Abteilung, bzw. das pathologische Institut.

2 Hintergrund

Die Pathologie ist eng verwandt mit der Anatomie, der Pathophysiologie und der Zytologie.

Die Pathologie ist ein wichtiges Instrument der Qualitätssicherung in der Medizin. Der Pathologe kann oft Auskunft über die Art der Erkrankung und den Schweregrad geben. Insbesondere bei der Fragestellung gutartig oder bösartig ist meist ein Pathologe gefragt. Es wird der Typ, die Größe, die Ausdehnung und die Bösartigkeit eines Krebses begutachtet.

Nach operativer Entfernung eines Organs oder Entnahme eines kleinen Gewebsstückes (Biopsie) bzw. von Zellproben (Zytologie) durch einen Arzt wird das entsprechende Gewebe vom Pathologen untersucht. Kleine Biopsate werden direkt zu Schnittpräparaten (= histologischen Präparaten ) weiterverarbeitet, welche unter dem Mikroskop betrachtet werden. Große Präparate werden zunächst mit dem Auge (makroskopisch) beurteilt. Auffällige Areale mit möglichen krankhaften Veränderungen werden aus dem Präparat herausgeschnitten und wiederum vom Labor zu Schnittpräparaten verarbeitet.

Die Hauptaufgabe des Pathologen besteht in der Betrachtung von histologischen Präparaten unter dem Mikroskop.

Man unterscheidet

  • Makroskopische Pathologie =
    • Krankhafte Veränderungen, die man mit dem bloßen Auge z.B. bei einer Sektion sieht.
  • Mikroskopische Pathologie
    • Krankhafte Veränderungen, die man nur mit dem Mikroskop oder dem Elektronenmikroskop sieht.

( siehe auch Histologie )

  • Ätiologie = Lehre von den Krankheitsursachen

2.1 Teilgebiete der Pathologie

Jedes Organ hat seine eigene Pathologie. Jedes Tier hat seine eigene Pathologie

  • Neuropathologie
  • Hämatopathologie
  • Tumorpathologie
  • Pathologie der Haut
  • Fetal- und Neonatalpathologie

2.2 Literatur

  • Allgemeine und spezielle Pathologie, Riede, Schaefer. ISBN 3-13-129684-4,
  • Allgemeine Pathologie; Spezielle Pathologie, Büttner, Thomas, ISBN 3-7945-1840-3
  • Robbins Pathologic Basis of Disease. Cotran, Ramzi S.; Kumar, Vinay; Collins, Tucker ISBN 0-7216-7335-X,
  • Pathologie verstehen. Molekulare Grundlagen der allgemeinen Pathologie. Oberholzer ISBN 3-13-129041-2

2.3 Spezialisten und Arbeitsgruppen

2.4 Weblinks

Fachgebiete: Pathologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

16 Wertungen (3.63 ø)
Teilen

56.290 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: