Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hämorrhagische Diathese

(Weitergeleitet von Blutungsneigung)

Synonyme: Blutungsneigung, Gerinnungsstörung
Englisch: hemorrhagic diathesis

1 Definition

Als hämorrhagische Diathesen werden Gerinnungsstörungen mit erhöhter Blutungsneigung bezeichnet.

2 Einteilung

Die hämorrhagischen Diathesen können nach den zugrundeliegenden Pathomechanismen in 4 Hauptgruppen eingeteilt werden.

3 Klinik

Die hämorrhagischen Diathesen äußern sich symptomatisch durch eine erhöhte Blutungsneigung, wobei Blutungen entweder zu lang oder zu stark sind oder aus inadäquatem Anlass entstehen.

Bei der Differentialdiagnose der hämorrhagischen Diathesen ermöglicht die Form und Lokalisation von Blutungen bereits die Formulierung von Verdachtsdiagnosen. Der gezielten Anamnese und körperlichen Untersuchung ist bei der Differentialdiagnose daher eine sehr hohe Bedeutung zuzumessen.

Hämophiler Blutuungstyp:

  • Bei den Koagulopathien sind großflächige, relativ scharf begrenzte Blutungen typisch.
  • Häufig finden sich Suffusionen (großflächige Blutungen), Einblutungen in Gelenke (Hämarthros z.B. im Kniegelenk) und die Muskulatur oder auch großflächige Hämatome nach banalen Traumen.

Petechialer Blutungstyp:

  • Bei den thrombozytär bzw. vaskulär bedingten hämorrhagischen Diathesen sind Petechien und Purpura die bevorzugt auftretenden Blutungsformen.

Bei Auftreten eines gemischten Bildes aus großflächigen Hämatomen und Petechien ist an eine kombinierte Gerinnungsstörung zu denken.

Hämostase Physiologie Störung Blutungstyp
Blutstillung Thrombozytenaggregation Thrombopenie petechial
Vasokonstriktion Vasopathie
Blutgerinnung Fibrinpolymerisation Koagulopathien hämophil

4 Basisidiagnostik

Bei Verdacht auf eine hämorrhagische Diathese ist als Grundlage für weiterführende Diagnostik ein Gerinnungsstatus zu erheben. Bestimmt werden hierbei:

Bei entsprechendem klinischem Verdacht können zur weiteren Klärung Bestimmungen der Einzelfaktoren oder gerinnungsphysiologische Tests in Speziallaboren angefordert werden (z.B. Faktor XIII, der in keinem der Globaltests abgebildet wird, oder Thrombozytenfunktionsdiagnostik).

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

24 Wertungen (4.25 ø)

249.329 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: