Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind auf der Suche nach Schnee in Richtung Nordpol gefahren. Deswegen steht das Flexikon vom 14.12. bis 10.01.2019 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 10. Januar könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Zeit mit der Familie! Wir wünschen euch fröhliche Feiertage!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Faktor XII

Synonym: Hageman-Faktor
Englisch: Hageman factor, glass contact factor

1 Definition

Der Faktor XII ist eine Serinprotease und ein wichtiger Faktor in der Blutgerinnung (Gerinnungsfaktor).

2 Aufbau und Synthese

Faktor XII ist ein Globulin und liegt im Plasma als Monomer mit einem Molekulargewicht von 80 kDa vor. Synthetisiert wird er hauptsächlich in den Hepatozyten und nach Abspaltung des Propeptids wird er in seiner inaktiven Form in das Blut abgegeben.

3 Funktion

Um den Faktor in seine aktivierte Form umzuwandeln (Faktor XIIa) muss er in Kontakt mit benetzbaren Oberflächen kommen. Dies kann auf zwei Arten passieren. Aktivierte Thrombozyten setzen Polyphosphate frei, die bei Kontakt Fakor XII aktivieren. Die andere Möglichkeit ist, dass der Faktor direkt mit subendothelialen Strukturen, wie zum Beispiel Kollagen, in Kontakt kommt und dadurch voraktiviert wird. Diese voraktivierte Form aktiviert nun Kallikrein, welches Kininogen zu Kinin umwandelt. Kallikrein und Kinin aktivieren nun wiederum den Faktor XII vollständig. Der aktivierte Faktor XII ist der Startpunkt des intrinsinschen Systems der Blutgerinnung und aktiviert nun wiederum Faktor XI, was über mehrere Zwischenschritte zur Fibrinbildung führt. Faktor XII wirkt auch in gegenläufiger Richtung und kann Plasminogen zu Plasmin aktivieren, welches die Fibrinolyse vorantreibt. Dies soll einer überschießenden Fibrinbildung entgegen wirken.

4 Pathologie

Ein angeborener Faktor-XII-Mangel, das Hageman-Syndrom, wird in der Regel autosomal-rezessiv vererbt und ist eine seltene Gerinnungsstörung. Es kommt hier jedoch nicht zu einer vermehrten Blutungsneigung, da für die Hämostase in den Gefäßen die Thrombozyten die Hauptrolle spielen.

Im Rahmen von Synthesestörungen der Leber kann auch ein erworbener Faktor-XII-Mangel auftreten.

5 Geschichte

Der alte Name Hageman-Faktor geht auf den Indexpatienten zurück, bei dem zum ersten Mal ein Fehlen dieses Faktors entdeckt wurde. Da John Hageman an einer Lungenembolie starb, wurde lange Zeit angenommen, der Faktor XII-Mangel sei ein Risikofaktor für Thromboembolien. Dies gilt inzwischen als überholt, ebenso wie die Theorie einer Blutungsneigung.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

25.208 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: