Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Vedolizumab

Handelsname: Entyvio®
Englisch: vedolizumab

1 Definition

Vedolizumab ist ein Arzneistoff aus der Klasse der Immunmodulatoren. Er wird zur Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen (CED) angewendet.[1]

2 Wirkmechanismus

Vedolizumab ist ein humanisierter monoklonaler Antikörper, der spezifisch an das α4β7-Integrin bindet. Dieses Adhäsionsmolekül wird bevorzugt auf einer speziellen Untergruppe der T-Helferzellen exprimiert. Diese dringen in den Magen-Darm-Trakt ein und lösen dort eine Entzündung aus, die charakteristisch für die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn ist.

Durch die Bindung hemmt Vedolizumab die Adhäsion der T-Zellen an das mukosale Adressin-Zelladhäsionsmolekül-1 (MadCAM-1) auf Darm-Endothelzellen und wirkt so den Entzündungsprozessen entgegen.[1][2]

3 Pharmakokinetik

Das Verteilungsvolumen von Vedolizumab beträgt ca. 5 Liter. Da es sich bei dem Wirkstoff um einen monoklonalen Antikörper handelt, ist eine Plasmaproteinbindung laut Fachinformation unwahrscheinlich. Vedolizumab weist eine Clearance von ca. 0,157 l/Tag und eine Plasmahalbwertszeit von 25 Tagen auf.[1]

4 Indikation

  • Monotherapie von erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer aktiver Colitis ulcerosa
  • Monotherapie von Erwachsenen mit mittelschwerem bis schwerem aktiven Morbus Crohn, die auf andere Therapiemöglichkeiten unzureichend angesprochen haben [1]

5 Darreichungsform

Vedolizumab ist als Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung erhältlich.[1]

6 Dosierung

Die empfohlene Dosis Vedolizumab beträgt 300 mg als halbstündige intravenöse Infusion zu Beginn der Behandlung, nach zwei Wochen, dann nach sechs Wochen und schließlich alle acht Wochen. Morbus-Crohn-Patienten sprechen laut Fachinformation tendenziell später auf die Therapie an.[1]

Hinweis: Diese Dosierungsangaben können Fehler enthalten. Ausschlaggebend ist die Dosierungsempfehlung in der Herstellerinformation.

7 Nebenwirkungen

Folgende Nebenwirkungen treten unter der Einnahme von Vedolizumab sehr häufig (≥ 1:10) oder häufig (≥ 1:100 < 1:10) auf:[1]

8 Wechselwirkungen

Laut Fachinformation wurden keine Studien zur Erfassung von Wechselwirkungen durchgeführt. Eine Impfung mit Lebendimpfstoffen sollte bei gleichzeitiger Anwendung von Vedolizumab mit Vorsicht erfolgen.[1]

9 Kontraindikationen

10 Zulassung

Vedolizumab ist in der EU seit 2014 zugelassen und wird durch den Hersteller Takeda vermarktet.[1]

11 Nutzenbewertung

Ein Zusatznutzen einer Therapie mit Vedolizumab wird vom G-BA auf der Basis der vom IQWiG ausgewerteten Studienergebnisse wie folgt eingeordnet:[3]

12 Kosten

Die Jahrestherapiekosten betragen pro Patient etwa 28.000 €.[3]

13 Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 1,9 Fachinformation Vedolizumab abgerufen am 12.02.19
  2. Pharmazeutische Zeitung Online | Arzneistoffe Vedolizumab abgerufen am 12.02.2019
  3. 3,0 3,1 IQWIG-Berichte-Nr.247 Vedolizumab Nutzenbewertung gemäß § 35a SGB V abgerufen am 12.02.2019

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

420 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: