Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Zusatznutzen

1 Definition

Der Zusatznutzen ist eine durch das AMNOG definierte gesundheitsökonomische Eigenschaft eines Arzneimittels. Sie entscheidet darüber, ob und in welchem Umfang ein Arzneimittel zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse verordnet werden darf.

2 Hintergrund

Unter dem Zusatznutzen versteht das AMNOG den patientenrelevanten therapeutischen Effekt - insbesondere hinsichtlich der Verbesserung des Gesundheitszustands, der Verkürzung der Krankheitsdauer, der Verlängerung des Überlebens, der Verringerung von Nebenwirkungen oder einer Verbesserung der Lebensqualität - der quantitativ oder qualitativ höher ist als der Nutzen, den eine zweckmäßige Vergleichstherapie aufweist.

Die Bewertung des Zusatznutzens wird anhand von klinischen Studien vorgenommen, die im Rahmen der Nutzenbewertung eines Arzneimittels vom IQWiG evaluiert werden. Bei Orphan Drugs gilt der Zusatznutzen im Sinne das AMNOG bereits durch die Zulassung als belegt.

3 Einteilung

Der Zusatznutzen kann verschiedene Wertigkeiten haben. Man unterscheidet nach aufsteigendem Ausmaß:

  • kein Zusatznutzen
  • nicht quantifizierbarer Zusatznutzen
  • geringer Zusatznutzen
  • beträchtlicher Zusatznutzen
  • erheblicher Zusatznutzen

Tags:

Fachgebiete: Gesundheitswesen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (4.5 ø)

78 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: