Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Daptomycin

Handelsname: Cubicin®

1 Definition

Daptomycin ist ein Antibiotikum aus der Klasse der zyklischen Lipopeptide. Es ist ein Stoffwechselprodukt von Streptomyces roseosporus.

2 Wirkmechanismus

Daptomycin wirkt bakterizid. Der Wirkstoff wird Calcium-abhängig in die Zellmembran grampositiver Bakterien eingebaut und übernimmt hier die Funktion eines Ionenkanals. Dadurch kommt es zu einem Kalium-Ausstrom aus dem Mikroorganismus, der zahlreiche Folgeeffekte ausöst. Unter anderem soll er die bakterielle DNA-, RNA- und Proteinsynthese stören.

3 Wirkspektrum

Daptomycin wirkt gegen grampositive Erreger, z.B. gegen Staphylokokkus aureus, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes und Enterococcus faecalis.

4 Nebenwirkungen

In seltenen Fällen kann Daptomycin zu einer Myopathie führen. Deshalb sollte einmal wöchentlich eine Kontrolle der Serum-CPK erfolgen. Die Einnahme von andereren Medikamenten, die mit einem erhöhten Rhabdomyolyse-Risiko einhergehen (z.B. Statine), sollte während der Behandlung mit Daptomycin ausgesetzt werden.

5 Dosierung

Daptomycin wird einmal täglich verabreicht. Möglich ist eine 30-Minuten-Infusion und eine 2-Minuten Injektion. Das Dosierintervall sollte bei der Anwendung von Daptomycin bei Patienten mit Niereninsuffizienz und einer Clearance <30 ml/min auf alle 48 Stunden verlängert werden.

6 Zulassungen

Daptomycin ist für die Anwendung bei

  • komplizierten Haut-Weichgewebeinfektionen mit 4 mg/kg KG
  • Staphylococcus aureus assoziierter Bakteriämie mit 6 mg/kg KG
  • bei rechtsseitiger Endokarditis mit Staphylococcus aureus mit 6 mg/kg KG

zugelassen.

7 Verfügbarkeit

Daptomycin ist als Cubicin® in Europa, Australien, Indien, Brasilien, USA im Handel verfügbar als 350 mg und 500 mg vial.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (2.67 ø)
Teilen

28.172 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: