Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Tierversuch

1 Definition

Als Tierversuche werden Experimente an lebenden Tieren bezeichnet. Das Töten von Tieren und die Forschung an Gewebe und Organen von getöteten Tieren gehören somit definitionsgemäß nicht zum Bereich Tierversuche. Im Jahr 2008 waren dies ca. 25 % der in der Forschung "verbrauchten" Tiere, was ca. 671 000 Tieren in absoluten Zahlen entspricht.

2 Anwendung

2.1 ...Biologische Grundlagenforschung

2008 wurden 32 % der Versuchstiere im Bereich der biologischen Grundlagenforschung eingesetzt. Dies entspricht einer absoluten Anzahl von ca. 867 000 Tieren, womit die Grundlagenforschung den Bereich mit der größten Anzahl an Tierversuchen darstellt.

2.2 ...Arzneimittelforschung

Der Großteil der Tierversuche in der Pharmaforschung entfällt auf die Überprüfung von Arzneimitteln auf ihre Unbedenklichkeit, Qualität und Wirksamkeit. Dies waren im Jahr 2005 ca. 21% aller Versuchstiere.

2.3 ...Medizinprodukte

Tierversuche werden bei der Erforschung, Entwicklung,Herstellung und Qualitätskontrolle von Medizinischen Produkten eingesetzt. Im Jahr 2005 entfielen ca. 14% der Tierversuche auf den Bereich Produktherstellung und Qualitätskontrolle,

2.4 ...Toxikologie

Toxizitätsbestimmungen standen 2005 mit 6,6 % an Platz 5 der offiziellen Tierversuchs-Statistiken.

2.5 ...Ausbildung und Weiterbildung

Im Jahr 2008 wurden im Lehrbereich etwa 51.890 Tierversuche durchgeführt.

2.6 ...Chemische Industrie, Landwirtschaft, Kosmetikindustrie

2008 betrug die Anzahl an Tierversuchen' in der Industrie etwa 26.290 und ca. 31.899 im landwirtschaftlichen Bereich. In Deutschland sind seit 1998 und in der EU seit 2004 Tierversuche für Kosmetika verboten. Häufig weichen die Kosmetikhersteller jedoch auf Drittländer aus. Außerdem schließt der Verzicht auf Tierversuche mit Endprodukten nicht Tests der einzelnen Inhaltsstoffe aus.

2.7 ...Ernährungs- und Umweltforschung

Hier werden beispielsweise Produkte und Stoffe untersucht, die vorrangig als Zusatzstoffe in Lebensmitteln verwendet werden oder verwendet werden sollen und Stoffe, die eine potentielle oder tatsächliche Umweltgefährdung darstellen.

2.8 ...Militär

Auch im wehrmedizinischen Bereich werden Tierversuche durchgeführt.

3 Versuchstiere

3.1 ...Arten

Den größten Teil der Versuchstiere stellten 2009 die Nagetiere, allen voran die Mäuse, an zweiter Stelle Ratten und darauf folgend weitere Nager wie z.B. Meerschweinchen und Hamster. Die nächstgrößte Zahl an Versuchstieren stellten Fische und Vögel, gefolgt von Kaninchen und Schweinen. Weitere Tierarten, die als Versuchstiere eingesetzt wurden, sind in absteigender Anzahl:

  • Hunde
  • Rinder
  • Ziegen & Schafe
  • Affen (ohne Menschenaffen)
  • Pferde & Esel
  • Katzen

3.2 ...Herkunft

Der Großteil der Versuchstiere stammt aus registrierten Zucht- oder Liefereinrichtungen aus dem Inland, gefolgt von Versuchstieren aus EU-Ländern. Ein kleinerer Teil stammt aus Mitgliedstaaten des Europarates, die das europäische Versuchstierübereinkommen ratifiziert haben. Im Jahr 2009 wurden laut dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ca. 451 000 Mäuse und 94 000 Ratten verbraucht, deren Herkunft nicht registriert wurde.

4 Rechtliches

Laut § 7 des deutschen Tierschutzgesetzes sind Tierversuche "Eingriffe oder Behandlungen zu Versuchszwecken", die "mit Schmerzen, Leiden oder Schäden für diese Tiere" einhergehen können. Auch die Veränderung des Erbguts von Tieren fällt unter den Begriff Tierversuch, „wenn sie mit Schmerzen, Leiden oder Schäden für die erbgutveränderten Tiere oder deren Trägertiere verbunden sein können“

4.1 ...Tierschutzgesetz

Laut §7 Tierschutzgesetz (TierSchG) muss für Tierversuche eine „Unerlässlichkeit“ bestehen. Außerdem sind sie nur für bestimmte Zwecke zulässig:

  1. Vorbeugen, Erkennen oder Behandeln von Krankheiten,
  2. Erkennen von Umweltgefährdungen,
  3. Prüfung von Stoffen oder Produkten auf ihre Unbedenklichkeit für die Gesundheit von Mensch oder Tier oder auf ihre Wirksamkeit gegen tierische Schädlinge,
  4. Grundlagenforschung.

Versuche an Wirbeltieren dürfen laut Tierschutzgesetz nur durchgeführt werden, wenn sie ethisch vertretbar sind und wenn die Ergebnisse „vermuten lassen, dass sie für wesentliche Bedürfnisse von Mensch oder Tier einschließlich der Lösung wissenschaftlicher Probleme von hervorragender Bedeutung sein werden.“

4.2 ...Vom Gesetzgeber vorgeschriebene Tierversuche

In rund 20 deutschen und EU-Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien sind Tierversuche vorgesehen, z.B.: Arzneimittelgesetz, Chemikaliengesetz, Futtermittelgesetz, Gentechnikgesetz, Infektionsschutzgesetz, Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz, Pflanzenschutzgesetz und Tierseuchengesetz. Gesetzlich vorgeschriebene Tierversuche sind nicht genehmigungs-, sondern nur anzeigenpflichtig.

5 alternative Forschungsmethoden

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)
Teilen

7.369 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: