Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 16. bis 23. Juli 2018 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 24. Juli könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Allergen

von griechisch: allos - fremd

1 Definition

Als Allergene bezeichnet man Substanzen, die beim Kontakt mit dem Organismus von dessen Immunsystem als fremd erkannt werden. Üblicherweise wird gegen solche Substanzen eine Immunreaktion eingeleitet, die das Krankheitsbild einer Allergie hervorrufen.

Allergene, die sich in ihrer chemischen Struktur nur geringfügig unterscheiden, bezeichnet man als Isoallergene.

Von den echten Allergenen abgegrenzt werden nichtallergene Reizstoffe, die so genannten Pseudoallergene.

Wird allergen als Adjektiv verwendet - wie z.B. in "allergenes Potential" - bedeutet der Begriff "Allergien auslösend" oder "als Allergen wirkend".

2 Biochemie

Viele, eigentlich harmlose Bestandteile unserer Umwelt wie Pollen, Milben oder Sporen können als Allergen wirken. Bei Allergenen handelt es sich dabei ausschließlich um Substanzen, die vom Immunsystem als "fremd" identifiziert werden können. Das ist nur bei komplexen organischen Verbindungen der Fall, zu denen Proteine, DNA oder RNA zählen.

Kleinmolekulare "Allergene" wie Metallsalze (z.B. Nickel) können die allergene Wirkung nur entfalten, weil sie sich an Proteine anlagern und sie chemisch verändern. Dabei entsteht eine allergene Eiweiß-Metall-Verbindung, ein so genanntes Hapten.

3 Einteilung

Allergene lassen sich nach verschiedenen Gesichtspunkten systematisieren. Im klinischen Alltag am häufigsten eingesetzt wird die Einteilung, die sich auf die Art des Allergenkontakts bezieht. Man unterscheidet:

4 Nomenklatur

Für die korrekte Benennung der Allergene wurde eine eigene Nomenklatur entwickelt, die jedem Allergen eine alphanumerische Zeichenfolge nach dem Schema "Xxx y 0" zuordnet:

  • "Xxx" steht für die ersten drei Buchstaben der biologischen Art, von der das Allergen stammt.
  • "y" steht für den ersten Buchstaben der Spezies.
  • "0" steht für eine Zahl, die sich auf die Reihenfolge der Identifizierung des Allergens bezieht.

Die Zeichenfolge "Lol p 1" steht zum Beispiel für das erste identifizierte Pollen-Allergen der Grasart Lolium perenne (Weidelgras).

5 Links

Allergen Nomenklatur

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (3.75 ø)

39.308 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: