Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bockshornklee

Synonyme: Filigrazie, Kuhbohne, Heusamen, Hirschwundkraut, Kuhhornklee, Ziegenhornklee u.a.
Pharmazeutische Droge: Trigonella foenum-graecum
Handelsnamen: Regenaplex Haut-Fluid-G®, Aktivierter Bockshornklee® u.a.
Englisch: fenugreek

1 Definition

Bockshornklee gehört zur Familie der Schmetterlingsblütler (Faboideae). Die darin enthaltenen Wirkstoffe werden in der Medizin als Naturheilmittel eingesetzt. Darüber hinaus wird der Bockshornklee als Nahrungsmittel und Aromatikum in vielen orientalischen Ländern angewendet.

2 Hintergrund

Der Bockshornklee ist eine 10 bis 50 cm hohe Heilpflanze, die in Indien und im Mittelmeerraum beheimatet ist. In der Naturheilkunde finden die Samen sowie Sprossspitzen Verwendung. Die heilende Wirkung des Bockshornklees wurde bereits im Altertum geschätzt. In arabischen Ländern kam die Heilpflanze u.a. gegen Haarausfall und Schuppen zum Einsatz. In Indien fand der Bockshornklee als Tonikum und Aphrodisiakum Verwendung. In der Volksmedizin wurde der Bockshornklee zur Behandlung von Hauterkrankungen eingesetzt.

3 Wirkstoffe

Zu den Hauptkomponenten gehören Schleimstoffe, Saponine, Sapogenine, Bitterstoffe, Flavonoide, das Alkaloid Trigonellin, die Aminosäure Histidin, Diosgenin, Sterole, Lecithin, Phytosterin, ätherisches Öl, Eisen sowie Phosphor.

4 Wirkung

Dem Naturheilmittel werden u.a. antiinflammatorische, antiphlogistische, appetitanregende und tonisierende Eigenschaften zugeschrieben. Außerdem soll der Bockshornklee milchtreibend, geburtseinleitend sowie haarwuchsfördernd wirken. Die Wirkungen sind jedoch wissenschaftlich nicht nachgewiesen.

5 Indikationen

Der Bockshornklee wird im Rahmen der supportiven Therapie bei folgenden Erkrankungen verabreicht:

Darüber hinaus kommt das Naturheilmittel als Appetitanreger und Kräftigungsmittel in der Rekonvaleszenz sowie als Galaktogogum zur Förderung der Milchsekretion bei stillenden Frauen zum Einsatz.

6 Applikationsformen

Das Naturheilmittel wird oral und topisch in Form von Kapseln sowie als Arzneitee bzw. Stilltee, Lösung, Salbe oder Gel appliziert. Die topische Anwendung des Bockshornklees kann als Kompresse bzw. Umschlag erfolgen. Es sind außerdem Nahrungsergänzungsmittel mit Bockshornkleepulver und -konzentrat im Handel erhältlich.

7 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Der hohe Schleimstoffgehalt kann zur Behinderung der Aufnahme von anderen Arzneimitteln im Darm führen.

8 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

2.058 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: