Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bewusstseinsstörung

Englisch: disorder of consciousness

1 Definition

Die Bewusstseinsstörung ist eine Veränderung des normalen Bewusstseins. Sie zählt zu den psychopathologischen Symptomen.

2 Einteilung

Es werden zwei Formen der Bewusstseinsstörung unterschieden, die häufig gleichzeitig auftreten (z.B. im Rahmen eines Delirs)

2.1 Quantitative Bewusstseinsstörungen

Bei den quantitativen Bewusstseinsstörungen handelt es sich um eine Beinträchtigung des Bewusstseins, die sich mit der Schlaf-Wach-Skala oder dem Glasgow Coma Score erfassen lässt. Man trifft auf eine herabgesetzte oder unnatürlich gesteigerte Vigilanz (Wachheit). Zu den quantitativen Bewusstseinsstörungen zählen:

2.2 Qualitative Bewusstseinsstörungen

Eine qualitative Bewusstseinsstörung ist eine Bewusstseinsveränderung, bei der die normalen psychischen Abläufe gestört sind. Dazu zählen unter anderem kognitive, affektive und psychomotorische Störungen, sowie Wahrnehmungsstörungen (z.B. Halluzinationen). Sie äußern sich in:

siehe auch: Vigilanzstörung

3 Ursachen

Die möglichen Ursachen von Bewusstseinsstörungen sind vielfältig. Dazu zählen u.a.:

Diese Seite wurde zuletzt am 18. Dezember 2020 um 14:36 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

52 Wertungen (3.13 ø)

307.412 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: