Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bewusstseinsverminderung

1 Definition

Die Bewusstseinsverminderung beschreibt eine quantitative Bewusstseinsstörung mit unterschiedlichen Graden der Herabsetzung der Wachheit. Es sind per definitionem nicht die quantitativen Bewusstseinsstörungen Delir oder Hypervigilität beinhaltet.

2 Ätiologie

Eine Bewusstseinsverminderung ist i.d.R. Folge eines organischen Geschehens oder einer Intoxikation und bei rein psychiatrischen Erkrankungen in der Regel nicht feststellbar.

3 Symptomatik

Die Wachheitsstufen der Bewusstseinsverminderung sind:

  • Benommenheit (leichte Beeinträchtigung der Wachheit)
  • Somnolenz (stark schläfriger/immer wieder einschlafender aber durch leichte Reize erweckbarer Patient)
  • Sopor (nur mit Mühe und durch starke Weckreize weckbarer Patient)
  • Koma (nicht erweckbarer Patient, keine Reaktion auf stärkste Reize)

4 Diagnose

Im psychiatrischen Umfeld gelten Bewusstseinsstörungen generell als schwierig zu beurteilen. Diagnostisch hilfreich ist z.B. die Schlaf-Wach-Skala oder die Glasgow Coma Scale (CGS).

Fachgebiete: Psychiatrie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

414 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: