Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Theophyllin

Handelsnamen: Aerobin®, Afonilum®, Bronchoretard® u.v.a.
Englisch: theophylline

1 Definition

Theophyllin ist ein Arzneistoff, der zu den Xanthinderivaten gehört und vor allem im Rahmen der Therapie des Asthma bronchiale eingesetzt wird.

2 Wirkmechanismus

Für die Wirkungen des Theophyllins werden unterschiedliche Wirkmechanismen verantwortlich gemacht:

3 Strukturformel

Theophyllin.png

4 Wirkungen

Die Wirkungen des Theophyllins sind vielfältig. Unter anderem zeigt die Substanz folgende Wirkungen:

5 Intoxikation

Bei Überdosierung von Theophyllin treten Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Schlafstörungen, Tremor, Tachykardie, Herzrhythmusstörungen und Krämpfe auf. Im Vordergrund der Therapie einer peroralen Theophyllin-Intoxikation stehen resorptionsvermindernde Maßnahmen (Aktivkohle, Natriumsulfat). In schweren Fällen ist eine Hämoperfusion indiziert. Gegen Arrhythmien kann Lidocain (50-100 mg intravenös) verabreicht werden. Bei Auftreten von Krämpfen kann Diazepam zu 20 mg i.v. gegeben werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

48 Wertungen (2.27 ø)
Teilen

135.714 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: