Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Carbo medicinalis

(Weitergeleitet von Aktivkohle)

Synonyme: Aktivkohle, medizinische Kohle, Medizinalkohle
Englisch: activated charcoal

1 Definition

Carbo medicinalis ist ein aus pflanzlichen Materialien gewonnener Arzneistoff. Er besitzt eine besondere Oberflächenstruktur und kann als Adsorbens eingesetzt werden.

2 Indikationen

2.1 Anwendung bei Vergiftungen

Carbo medicinalis dient der primären Entgiftung. Sie weist eine enorm große Adsorptionsfläche (ca. 1.000 – 2.000 m2/g) auf und kann somit Giftstoffe binden. Die Kohle wird nicht im Magen-Darm-Trakt resorbiert, sie verhindert damit die Resorption der Giftstoffe und beschleunigt deren Elimination. Die gebundenen Toxine werden mit dem Stuhl ausgeschieden.

Die Anwendung von Aktivkohle ist sinnvoll bei Substanzen, die einem enterohepatischen Kreislauf unterliegen, eine verlängerte Halbwertszeit und ein kleines Verteilungsvolumen besitzen, zum Beispiel:

2.2 Anwendung bei Diarrhoe

Carbo medicinalis kann Bakterientoxine adsorbieren und somit auch als Antidiarrhoikum eingesetzt werden.

2.3 Anwendung als Wundauflage

Carbo medicinalis kann, aufgrund seiner Eigenschaft Partikel, Zelldetritus etc. zu adsorbieren, auch als Wundauflage z.B. bei Ulcus cruris angewendet werden.

3 Unerwünschte Wirkungen

Als unerwünschte Wirkungen können Obstipation oder ein mechanischer Ileus auftreten.

4 Kontraindikation

Aktivkohle darf nicht angewandt werden bei Vergiftungen mit ätzenden Stoffen.

5 Darreichung

Die Kohle wird meist oral aufgenommen, dazu sollte ausreichend viel getrunken werden.

6 Handelsnamen

  • Kohle Hevert® in Tablettenform
  • Kohle Pulvis® als Pulver
  • Ultracarbon® als Granulat

u.v.a.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (4.11 ø)
Teilen

30.738 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: