Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Hämatemesis

von griechisch: haima - Blut; emesis - Erbrechen
Synonyme: Bluterbrechen, Kaffeesatzerbrechen
Englisch: hematemesis, haematemesis (brit.)

1 Definition

Als Hämatemesis bezeichnet man das Erbrechen von Blut oder Blutbestandteilen.

2 Pathophysiologie

Bei langer Verweildauer des erbrochenen Blutes im Magen entsteht durch Kontakt mit der Magensäure Hämatin. Das Erbrochene hat eine schwarz-braune kaffeesatzartige Erscheinung - deshalb spricht man auch von Kaffeesatzerbrechen.

Bei schneller Passage durch den Magen oder weiter oralwärts lokalisierten Blutungen ist das Erbrochene hingegen rot.

3 Ursachen

Ursachen für eine Hämatemesis sind in der Regel obere Gastrointestinalblutungen unterschiedlicher Ätiologie.

4 Diagnostik

Eine Hämatemesis gilt als medizinischer Notfall. Eine diagnostische Klärung ist immer erforderlich.

Der Blutverlust muss stets abgeschätzt werden (Schock-Index, Blutbild, bereits chronische Anämie?). Eine dringliche Gastroskopie ist zur Abklärung der Blutungsquelle anzustreben.

Zur Stabilisierung des Patienten können Infusionstherapien und Bluttransfusionen notwendig werden.

Fachgebiete: Allgemeinmedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (2.92 ø)
Teilen

63.978 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: