Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Psittakose

Synonym: Papageienkrankheit, Ornithose (bei Erkrankung anderer Tiere bzw. Mensch)
Englisch: psittacosis, parrot fever

1 Definition

Bei der Psittakose handelt es sich um eine durch den Erreger Chlamydophila psittaci hervorgerufene Infektionskrankheit von Vögeln der Ordnung Psittaciformes. Es handelt sich um eine Zoonose, die auch andere Tiere und den Menschen befallen kann. In diesem Fall wird die Krankheit als Ornithose bezeichnet.

2 Epizootiologie

Der Erreger wird über Augen- und Nasensekrete und den Kot infizierter Tiere ausgeschieden. Latent erkrankte Tiere können als Dauerausscheider fungieren und so andere Tiere anstecken. Häufig erfolgt eine Infektion durch neu zugekaufte Vögel oder den Besuch von Vogelausstellungen.

3 Klinik

Wie bei Vögeln üblich, treten nur wenige und unspezifische Allgemeinsymptome auf. Hierzu können Inappetenz mit konsekutiver Abmagerung, allgemeine Schwäche, Bewegungsunlust und struppiges Aussehen zählen. Neurologische Symptome wie Zittern oder Lähmungen können auftreten. Durchfälle sind möglich. Häufig treten Konjunktivitis, Sinusitis und Rhinitis auf, die sich klinisch in Augen- und Nasenausfluß sowie Atemproblemen äußern. Akute Verläufe, die mit dem schnellen Tod der betroffenen Tiere enden, sind möglich.

4 Erregernachweis

Zum Nachweis des Erregers werden Tupferproben von Lidbindehaut, Kropf und Kloake mit nachfolgender Erregeranzucht oder PCR/ELISA verwendet. Lichtmikroskopisch können im histologischen Präparat LCL-Körperchen nachweisbar sein.

5 Therapie

Erkrankte Tiere können mit verschiedenen Antibiotika (z.B. Doxycyclin) behandelt werden. Wichtig ist, dass alle Tiere des betroffenen Bestands behandelt werden. Außerdem muss die Umgebung der Tiere fachgerecht gereinigt und desinfiziert werden.

6 Gesetzlicher Hintergrund

Bei der Psittakose handelt es sich um eine meldepflichtige Tierseuche. Einzelheiten sind in der Verordnung zum Schutz gegen die Psittakose und Ornithose (Psittakose-Verordnung) in der jeweils gültigen Fassung geregelt. Besteht der Verdacht einer Erkrankung von Papageien und Sittichen (Psittaziden), ist die Verordnung zwingend anzuwenden. Besteht der Verdacht auf Ornithose oder wurde diese nachgewiesen, liegt es im Ermessen der zuständigen Behörde, ob die Verordnung analog angewendet werden soll.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.4 ø)

17.738 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: