Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Paliperidon

Handelsnamen: Invega®, Xeplion® u.a.
Englisch: paliperidone

1 Definition

Paliperidon gehört zu den atypischen Neuroleptika mit hoher neuroleptischen Potenz und ist der aktive Hauptmetabolit des Arzneistoffs Risperidon.

2 Chemie

Paliperidon liegt als Racemat vor. Es gehört zur Gruppe der Benzisoxalole. Die Summenformel ist C23H27FN4O3; das Molekulargewicht beträgt 426,5 g/mol.

3 Wirkmechanismus

Neuroleptika werden zur Behandlung der Schizophrenie eingesetzt. Sie wirken antipsychotisch und sedierend. Da Psychosen vor allem auf die Wirkung der Neurotransmitter Dopamin und Serotonin zurück zu führen sind, basiert die Wirkung der Neurolpetika auf der Hemmung der entsprechenden Rezeptoren im ZNS.

Paliperidon ist ein Serotoninantagonist, der die 5-HT2-Rezeptoren blockiert und dadurch die Wirkung von Serotonin hemmt. Die geringe Affinität zu Dopaminrezeptoren wird als Grund für ein erniedrigtes Risiko für die Entstehung von extrapyramidalmotorischen Störungen (EPS) gesehen, weshalb es als atypisches Neuroleptikum bezeichnet wird. Jedoch besteht auch eine Affinität zu anderen Rezeptoren, wie Adrenorezeptoren und Histaminrezeptoren, was zusätzliche Nebenwirkungen nach sich zieht.

4 Indikationen

5 Darreichungsform

Der Wirkstoff ist in Form von Retardtabletten und Suspensionen zur Injektion erhältlich.[1]

6 Dosierung

Die empfohlene Dosierung beträgt 6 mg/d. Bei der Akutbehandlung schizoaffektiver Störungen (SAD) wurde eine bessere Wirksamkeit als Placebo erst ab einer Dosierung von 9-12 mg/d erreicht.[2]

7 Nebenwirkungen

8 Wechselwirkungen

  • Abnahme der Paliperidon-Plasmakonzentration nach Gabe von Carbamazepin
  • Erhöhung der Paliperidon-Plasmakonzentration nach Gabe von Valproat[2]

9 Kontraindikationen

Bei Anzeichen für die Entwicklung eines malignen neuroleptischen Syndroms oder einer Spätdyskinesie sollte Paliperidon sofort abgesetzt werden.[2] Das gleiche gilt bei schwerer Stenose des Gastrointestinaltrakts oder Dysphagie.

10 Kosten

Die Kosten für eine sechswöchige Therapie liegen bei einer Dosierung von 6-12 mg/d zwischen 250 und 500 €.[2]

11 Quellen

  1. [https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffe/Paliperidon_49843 ] Paliperidon in der gelben Liste
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 [1] Informationsblatt der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (akdÄ)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.67 ø)

8.937 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: