Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

JAK-STAT-Signalweg

1 Definition

Beim JAK-STAT-Signalweg handelt sich sich um einen schnellen intrazellulären Signalweg, der u.a speziell für die Zytokinrezeptoren der Hämopoetinklasse gilt.

2 Beteiligte Proteine

2.1 JAK

Die JAKs, die Abkürzung steht für Januskinase, gehören zu den Proteintyrosinkinasen. Es sind vier Januskinasen bekannt:

Alle 4 Kinasen weisen unterschiedliche Spezifitäten hinsichtlich ihrer Wirkung auf die Zelle auf.

2.2 STAT

STAT steht für "signal transducers and activators of transcription". Aus dem Namen lässt sich bereits die Funktion dieser Proteine herleiten. Es handelt sich um Transkriptionsfaktoren.

Es sind bisher sieben STAT-Faktoren bekannt:

Sie haben wie die Januskinasen unterschiedliche Auswirkungen in ihrem Zielgebiet.

3 Ablauf des JAK-STAT-Signalweges

Erreicht ein Zytokin seine Zielzelle, bindet es mit seinem Rezeptoren auf der Zelloberfläche an die JAKs. Je zwei JAKs lagern sich infolge der Bindung des Zytokins zu einem Dimer zusammen und es beginnt eine gegenseitige Phosphorylierung. Diese Phosphorylierung erzeugt Bindungsstellen für die STAT, welche sich in der Nähe der JAK aufhalten.

Nun wird der STAT durch die JAKs ebenfalls phosphoryliert und es kommt zu einer Konformationsänderung innerhalb des STAT. Daraufhin bindet ein zweiter STAT an die JAKs und es bildet sich ein Dimer aus den beiden STATs welche dann abdissoziieren und ihren Weg zum Zellkern antreten.

Im Zellkern angelangt, beeinflussen die STATs die Transkription von Genen, die wichtig für die adaptive Immunantwort sind.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.5 ø)

22.816 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: