Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

TRH-Test

Synonym: TSH-Stimulationstest mit TRH
Englisch: thyrotropin releasing hormone stimulation test

1 Definition

Als TRH-Test bezeichnet man einen Test zur Bestimmung des Thyroidea-stimulierenden-Hormons (TSH)- und ggf. Prolaktin-Konzentration vor und nach intravenöser Gabe von Thyreotropin-Releasing-Hormon (TRH).

2 Hintergrund

TRH ist ein Releasing-Hormon, das im Hypothalamus gebildet wird und im Hypophysenvorderlappen zu einer Ausschüttung von TSH führt, das wiederum die Schilddrüse stimuliert bzw. dort die Bildung der Schilddrüsenhormone Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) anregt.

Wird TRH verabreicht, führt dies physiologischerweise zu einem starken Anstieg der Konzentration von TSH im Serum.

3 Indikation

Der TRH-Test wurde früher durchgeführt zum Nachweis

  • einer verminderten Stimulierbarkeit von TSH
  • zum Nachweis einer Hypothyreose
  • zur Therapiekontrolle (unter medikamentöser Therapie)

Mit der Einführung sensitiver TSH-Assays sind diese Indikationen in den Hintergrund gerückt, da diese Erkrankungen einfacher durch TSH- und FT4-Bestimmung diagnostiziert werden können.

Heute wird der TSH-Test zur Diagnostik einer thyreotropen Insuffizienz, meist im Rahmen eines kombinierten Hypophysenstimulationstests, durchgeführt. Als Alternativverfahren eignet sich die Berechnung des TSH-Index nach Jostel.

4 Durchführung

  • Bestimmung des TSH-Werts (+ fT4) im Serum 30 Minuten vor TRH-Gabe
  • intravenöse Gabe von 200 µg TRH (bei Kindern 7 μg/kg KG)
  • erneute Bestimmung des TSH-Werts 30 Minuten nach TRH-Gabe

Cave: Ernste Nebenwirkungen: Luftnot, Tachykardie möglich!

5 Interpretation

  • Wird ein TSH-Anstieg zwischen 2,5 mU/l und 25 mU/l gemessen, ist die Reaktion als physiologisch (normal) zu interpretieren.
  • Dagegen deutet ein Anstieg < 2,5 mU/l auf eine supprimierte Hypophyse z.B. bei latenter oder klinisch manifester Hyperthyreose oder Schilddrüsenautonomie. Es könnte aber auch eine Hypophysenvorderlappeninsuffizienz oder eine andere schwere Allgemeinerkrankung vorliegen.
  • Ein stärkerer Anstieg > 25 mU/l deutet auf eine (latente) Hypothyreose hin.

Cave: Das Testergebnis kann durch verschiedene Medikamente verfälscht werden.

Der TRH-Test spielte eine große Rolle für die Diagnostik der Hyperthyreose, als noch keine sensitiven TSH-Assays verfügbar waren. Aufgrund der bestehenden Mehrdeutigkeiten in der Interpretation wird der TRH-Test heute nur noch selten durchgeführt, meist im Rahmen eines kombinierten Hypophysenstimulationstests zum Ausschlusse einer thyreotropen Insuffizienz (s.o.).

siehe auch: Schilddrüsendiagnostik

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

11 Wertungen (4.36 ø)

47.060 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: