Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Cefiderocol

Handelsname: Fetcroja®
Synonyme: S-649266
Englisch: cefiderocol

1 Definition

Cefiderocol ist ein Cephalosporin aus der Gruppe der ß-Laktam-Antibiotika. Anwendung findet der Arzneistoff als Reserveantibiotikum bei Infektionen mit aeroben gramnegativen Erregern, wie zum Beispiel Acinetobacter baumannii, Klebsiella pneumoniae oder Pseudomonas aeruginosa.

2 Chemie

Das Antibiotikum ähnelt strukturell Ceftazidim und Cefepim. Es besitzt die Strukturformel C30H34ClN7O10S2 und eine molare Masse von 752,21 g/mol.

3 Wirkmechanismus

Durch die Katecholstruktur an der C3-Seitenkette des Moleküls besitzt der Wirkstoff siderophore Eigenschaften und bindet extrazellulär freies Eisen. Das Siderophor wird gemeinsam mit der antibiotischen Wirkkomponente als "trojanisches Pferd" über ein aktives Fe3+-Transportsystem der Zellwand in den periplasmatischen Raum der Bakterienzelle aufgenommen. Cefiderocol bindet dort an Penicillin-bindende Proteine und hemmt die bakterielle Zellwandsynthese.

4 Pharmakokinetik

Die Plasmaproteinbindung von Cefiderocol liegt etwa bei 40 bis 60%. Als Hauptmetabolit infolge der Biotransformation entsteht Pyrrolidin-Chlorbenzamid. Die Elimination erfolgt vornehmlich renal, mit einer Eliminationshalbwertszeit von 2 bis 3 Stunden.

5 Indikationen

  • Infektionen durch aerobe gramnegative Bakterien bei erwachsenen Patienten

6 Darreichungsform

Der Wirkstoff liegt als weißes bis gebrochen weißes Pulver für ein Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung vor. Jede Durchstechflasche enthält 1 g Pulver.

7 Applikation

Angewendet wird Cefiderocol als intravenöse Infusion über einen Zeitraum von 3 Stunden.

8 Dosierung

Bei normaler Nierenfunktion wird mit 2 g Cefiderocol alle 8 Stunden therapiert. Der Behandlungszeitraum kann sich über 5 bis 21 Tage erstrecken, je nach Lokalisation der Infektion. Liegt eine Niereninsuffizienz vor, erfolgt eine Dosisreduktion und Dosisintervallverlängerung auf Basis der Kreatinin-Clearance (CrCl), berechnet nach der Cockcroft-Gault-Formel. Patienten mit einer Leberinsuffizienz und ältere Patienten benötigen keine Dosisanpassung.

Hinweis: Diese Dosierungsangaben können Fehler enthalten. Ausschlaggebend ist die Dosierungsempfehlung in der Herstellerinformation.

9 Nebenwirkungen

Zu den häufigsten Nebenwirkungen unter Anwendung von Cefiderocol gehören:

10 Wechselwirkungen

Basierend auf in-vitro-Studien werden keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneistoffen erwartet.

11 Kontraindikationen

Die Anwendung von Cefiderocol ist kontraindiziert bei:

12 Überdosierung

Symptome einer Überdosierung mit Cefiderocol sind bisher noch nicht bekannt. Dennoch bestünde die Möglichkeit, durch eine 3 bis 4-stündige Hämodialyse etwa 60% des Wirkstoffes zu entfernen.

13 Zulassung

2019 erteilte die FDA dem Hersteller Shionogi die Zulassung, im April 2020 folgte die EU-Zulassung für Fetcroja®.

14 Kosten

Die Tagestherapiekosten liegen bei etwa 900 €.

15 Quellen

1. Fachinformation Fetcroja® (Abruf: 17.01.2021)
2. EMA Dokument (Abruf: 17.01.2021)
3. Herstellerinformation (Abruf: 17.01.2021)

Diese Seite wurde zuletzt am 17. Januar 2021 um 22:02 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

120 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: