Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Calcitonin Gene-Related Peptide

(Weitergeleitet von CGRP)

Synonym: CGRP

1 Definition

Calcitonin Gene-Related Peptide, kurz CGRP, ist ein Neuropeptid, das aus 37 Aminosäuren besteht. Es wird durch dasselbe Gen wie das Hormon Calcitonin kodiert.

CGRP zählt zu den stärksten vasodilatativen Substanzen und spielt eine wichtige Rolle bei der Pathophysiologie der Migräne.

2 Biochemie

Calcitonin Gene-Related Peptide wird im PNS und ZNS durch gewebespezifisches alternatives Splicing der prä-mRNA gebildet. Es bindet an den CGRP-Rezeptor, einen G-Protein-gekoppelten-Rezeptor.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3D-Modell des CGRP-Rezeptors

3 Pharmakologie

Die Blockierung von CGRP durch monoklonale Antikörper wird pharmakologisch zur Migräneprophylaxe genutzt. Zu den CGRP-Antikörpern zählen u.a. Eptinezumab, Erenumab, Fremanezumab und Galcanezumab.

Fachgebiete: Biochemie

Diese Seite wurde zuletzt am 15. Juli 2019 um 13:26 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

8 Wertungen (3 ø)

26.531 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: