Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Genlokus

von lateinisch: locus - Ort
Synonyme: Genort, Locus, Genlocus
Englisch: gene locus, (chromosomal) locus

1 Definition

Als Genlokus oder einfach nur Lokus bezeichnet man die physikalische Position eines Gens in einem Chromosom.

2 Hintergrund

Die verschiedenen Genloki ergeben in geordneter Form zusammen die Genkarte eines Organismus.

Die Variante eines Gens an einem bestimmten Genlokus wird Allel genannt. Diploide oder polyploide Zellen, deren Chromosomen das gleiche Allel am selben Genlokus aufweisen werden homozygot genannt. Liegen verschiedene Allele am gleichen Genlokus vor, nennt man sie heterozygot.

3 Nomenklatur

Bei der Angabe von Genloki hat sich eine standardisierte Schreibweise durchgesetzt. Sie ist wie folgt aufgebaut:

  • Angabe der Nummer des Chromosoms
  • Angabe des Chromosomenarmes: p für den kurzen Arm, q für den langen Arm des Chromosoms
  • Angabe der auf dem Chromosom anfärbbaren Bande
  • Angabe von Unterbanden

Der Genlokus "19q13.1" steht zum Beispiel für die 1. Unterbande in der 13. Chromosomenbande auf dem langen Arm des Chromosom 19.

4 Fortentwicklung

Durch die DNA-Sequenzierung lässt sich die Lage eines Gens auf dem DNA-Doppelstrang wesentlich genauer lokalisieren, sodass man seine exakte Position in der Basensequenz sowie seine Länge angeben kann.

Die Position des Gens TET2, das an Genlokus 4q24 kodiert wird, wird nach diesem System beispielsweise wie folgt notiert:

  • Chr4:105.146.293-105.279.816

bzw. auf Megabasen gerundet:

  • Chr4:105,15-105,28 Mb

Tags: ,

Fachgebiete: Genetik

Diese Seite wurde zuletzt am 2. April 2022 um 17:12 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (4.14 ø)

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: