Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Alkylantien

(Weitergeleitet von Alkylans)

Synonyme: alkylierende Substanzen, Alkylanzien

1 Definition

Unter Alkylantien versteht man in der Medizin eine Gruppe von Arzneistoffen, die vor allem zur Chemotherapie bei malignen Tumoren eingesetzt werden.

2 Einteilung

Zu den Alkylantien gehören:

3 Indikation

Alkylantien kommen bei verschiedenen Formen von Krebs im Rahmen der zytostatischen Therapie zum Einsatz. Zu häufigen Anwendungsgebieten gehören z.B. Bronchialkarzinom, Mammakarzinom, Prostatakarzinom, Leukämie, Hodgkin-Lymphom, Melanom und Sarkom.

4 Wirkungsprinzip

Alkylantien entfalten eine zytotoxische Wirkung, indem sie Alkylgruppen in Amino-, Carboxyl-, Hydroxyl-, Phosphat- und Sulfhydrylgruppen der Ribonukleinsäuren der DNA einbauen. Dadurch wird die Zellteilung gehemmt. Daher wirken Alkylantien als phasenunspezifische Zytostatika in allen Phasen des Zellzyklus.

Die Schädigung der DNA trifft vor allem schnell wachsende Zellen wie Tumorzellen, aber auch andere rasch wachsende Zellen wie Schleimhautzellen, Haarwurzeln oder Knochenmarkszellen.

5 Nebenwirkungen

Zu den häufigsten unerwünschten Arzneimittelwirkungen gehören Übelkeit, Erbrechen, Anämie und Immunsuppression.

Fachgebiete: Arzneimittel, Onkologie

Diese Seite wurde zuletzt am 13. Juli 2021 um 15:25 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (3.56 ø)

56.166 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: