Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bendamustin

Handelsnamen: Levact, Ribomustin u.a.
Synonyme: Bendamustinum, Bendamustini hydrochloridum, Bendamustinhydrochlorid
Englisch: Bendamustine

1 Definition

Bendamustin ist ein Arzneimittel aus der Gruppe der Alkylantien, das in der Behandlung neoplastischer Erkrankungen eingesetzt wird.

2 Indikationen

Bendamustin ist bei folgenden Krankheiten indiziert:

3 Darreichungsformen

Als Fertigarzneimittel liegen Durchstechflaschen mit Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung (intravenös) vor. Die Rekonstruktion der Lösung erfolgt unter aseptischen Bedingungn mit Wasser für Injektionszwecke. Die Verdünnung des rekonstruierten Wirkstoffkonzentrats zur applikationsfertigen Infusion erfolgt mit Kochsalzlösung (0,9%-ig).

4 Pharmakokinetik

Im Blut liegt der Wirkstoff zu 95% an Plasmaproteine gebunden vor. Bendamustin wird zu inaktiven Metaboliten verstoffwechselt, wobei einige Schritte über die hepatische CYP1A2 katalysiert werden. Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich 40 Minuten, wonach der Arzneistoff anschließend über den Stuhl ausgeschieden wird.

5 Wirkmechanismus

Bendamustin alkyliert die DNA und verhindert somit eine Verdopplung, da entsprechende Enzyme, die an der Replikation beteiligt sind, die alkylierten Stellen des DNA-Stranges nicht lesen können. Folglich kommt es zu einem Ausfall der Zellteilung und die antineoplastische Wirkung tritt ein. Das Zellwachstum ist gestört.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (2.92 ø)

10.650 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: