Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Chlorambucil

Handelsname: Leukeran®
Synonyme: 4-[bis(2-Chlorethyl)amino]benzenbutansäure
Englisch: Chlorambucile

1 Definition

Chlorambucil ist ein Arzneimittel, dessen zytostatische Wirkung in der Krebstherapie genutzt wird. Das Präparat gehört zur Wirkstoffklasse der Alkylantien. Chemisch betrachtet handelt es sich um Stickstofflost-Derivat mit 2 Alkylgruppen.

2 Chemie

Die als Feststoff vorliegende Substanz besitzt die chemische Summenformel:

  • C14H19Cl2NO

Als Alkylans besitzt Chlorambucil die Fähigkeit zur strukturellen Veränderung der DNA. Der Schmelzpunkt liegt bei 65 °C.

3 Anwendungsgebiete

4 Anwendung

Orale Anwendung in Form von Filmtabletten.

5 Wirkungsmechanismus

Alkylierung der DNA: Bindung der Alkylgruppen an das Erbgut, dadurch kommt es zur Hemmung der DNA-Synthese und der Transkription. Dadurch erfolgen die Apoptose und damit eine Proliferationshemmung der malignen Zellen.

6 Nebenwirkungen

7 Wechselwirkungen

Das gleichzeitige Einwirken von Röntgenstrahlen kann die Knochenmarkstoxizität noch weiter verstärken.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3.5 ø)

12.351 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: