Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Zoledronsäure

Synonyme: Zoledronat u.a.
Handelsnamen: Aclasta, Zometa
Englisch: Zoldronic acid

1 Definition

Die Zoledronsäure ist ein Arzneimittel aus der Gruppe der Bisphosphonate und wird vor allem zur Prävention skelettbezogener Komplikationen bei auf die Knochen übergreifenden Tumorerkrankungen eingesetzt.

2 Indikationen

Eine geeignete Indikation für eine Behandlung mit Zoledronat stellt nicht nur die Osteoporose, sondern auch der Morbus Paget sowie die tumorinduzierte Hyperkalzämie (TIH) dar.

3 Allgemeines

Die Zolderonsäure wird als Infusion appliziert. Im Blut liegt der Wirkstoff zu 22% an Plasmaproteine gebunden vor. Das Arzneimittel wird nicht metabolisiert. Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich 146 Stunden, wonach Zoledronat anschließend renal eliminiert wird.

4 Wirkmechanismus

Die Osteoklasten, die für den Abbau des Knochens verantwortlich sind, werden durch die Zoledronsäure gehemmt, wodurch insgesamt die Knochenresorption inhhibiert wird.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.67 ø)

19.813 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Anne Düchting

Zuständig für allgemeine Fragen zum Flexikon.

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Bijan Fink

Zuständig für inhaltliche Fragen zum Flexikon.

Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: