Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Zoledronsäure

Synonyme: Zoledronat u.a.
Handelsnamen: Aclasta, Zometa
Englisch: Zoldronic acid

1 Definition

Die Zoledronsäure ist ein Arzneimittel aus der Gruppe der Bisphosphonate und wird vor allem zur Prävention skelettbezogener Komplikationen bei auf die Knochen übergreifenden Tumorerkrankungen eingesetzt.

2 Indikationen

Eine geeignete Indikation für eine Behandlung mit Zoledronat stellt nicht nur die Osteoporose, sondern auch der Morbus Paget sowie die tumorinduzierte Hyperkalzämie (TIH) dar.

3 Allgemeines

Die Zolderonsäure wird als Infusion appliziert. Im Blut liegt der Wirkstoff zu 22% an Plasmaproteine gebunden vor. Das Arzneimittel wird nicht metabolisiert. Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich 146 Stunden, wonach Zoledronat anschließend renal eliminiert wird.

4 Wirkmechanismus

Die Osteoklasten, die für den Abbau des Knochens verantwortlich sind, werden durch die Zoledronsäure gehemmt, wodurch insgesamt die Knochenresorption inhhibiert wird.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.67 ø)

18.799 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: