Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Gliquidon

Synonyme: Gliquidonum u.a.
Handelsname: Glurenorm®
Englisch: gliquidone

1 Definition

Gliquidon ist ein Wirkstoff aus der Klasse der oralen Antidiabetika und zählt zu den Sulfonylharnstoffen der zweiten Generation. Das Arzneimittel kommt zur Blutzuckersenkung zum Einsatz, wenn verstärkte körperliche Aktivität und eine diabetesgerechte Ernährung nicht ausreichen.

2 Indikationen

Gliquidon ist im Rahmen der Therapie von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 indiziert.

3 Applikationsformen

Das Arzneimittel wird in Form von Tabletten appliziert.

4 Pharmakokinetik

Im Blut liegt Gliquidon zu 98% an Plasmaproteine gebunden vor. Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich 180 Minuten. Das Medikament wird über die Leber metabolisiert und größtenteils biliär und nur zu ca. 5% renal eliminiert, weswegen man es auch bei einer diabetischen Nephropathie einsetzen kann.

5 Wirkmechanismus

Gliquidon hemmt die Kaliumkanäle der B-Zelle. Dadurch kommt es zur Depolarisation der Zelle. Als Folge öffnen sich spannunggesteuerte Kalziumkanäle. Der Kalziumeinstrom führt zu einer Entleerung des Insulins aus seinen Speichervesikeln und somit zu einer erhöhten Insulinfreisetzung ins Blut.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

24 Wertungen (3.83 ø)

6.776 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: