Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Filarioidea

von lateinisch: filum - Faden
Synonym: Fadenähnliche Helminthen, Filarien

1 Definition

Als Filarioidea oder abgekürzt Filarien bezeichnet man eine Überfamilie innerhalb der Ordnung Spirurida.

2 Taxonomie

3 Erreger

Zur Überfamilie Filarioidea gehören die Familien Filariidae und Onchocercidae, deren Vertreter von vielen Autoren als Filarien zusammengefasst werden.

Filarioidea-Arten treten bei allen Klassen von Vertebraten (Wirbeltieren) - außer bei Fischen - auf. Die Parasiten besiedeln Binde- und Sehnengewebe, Körperhöhlen sowie das Blut- und Lymphgefäßsystem.

Überfamilie: Filarioidea
Familie Gattung Wirte Verbreitung Organbesiedelung  Mikrofilarien Zwischenwirte
Filariidae Parafilaria Boviden, Equiden Europa, Asien, Afrika subkutanes Bindegewebe Wunden Musciden
Stephanofilaria Bovine  kosmopolitsch subkutanes Bindegewebe Wunden Musciden
Onchocercidae Setaria Ungulaten kosmopolitisch  Körperhöhlen Blut Culiciden, Musciden
Dirofilaria Fleischfresser (Sub-)Tropen subkutanes Bindegewebe, Blutgefäße, Herz Blut Culiciden
Loa Mensch Afrika subkutanes Bindegewebe Blut Tabaniden
Acanthocheilonema Caniden, Nager kosmopolitisch subkutanes Bindegewebe Blut Zecken, Flöhe, Läuse, Lausfliegen
Wucheria Mensch Tropen Blut-, Lymphgefäße Blut Culiciden
Brugia Mensch, Affen, Fleischfresser Tropen Blut-, Lymphgefäße Blut Culiciden
Dipetalonema Caniden (Sub-)Tropen subkutanes Bindegewebe Blut Schildzecken, Ceratopogoniden
Elaeophora Ungulaten kosmopolitisch Gefäßwände Haut Tabaniden
Mansonella Mensch Südamerika, Afrika subkutanes Bindegewebe Blut, Haut  Ceratopogoniden
Onchocerca Ungulaten kosmopolitisch Bindegewebe Haut Simuliiden, Ceratopogoniden

4 Entwicklung

Die Entwicklung der Filarioidea-Arten ist in den meisten Fällen an hämatophage Arthropoden als Zwischenwirte gebunden. In diesen entwickeln sich die an einem Wirt aufgenommenen Mikrofilarien zu infektiösen Drittlarven (L3).

5 Vorkommen

Filarioidea-Arten kommen weltweit vor. In Europa ist vor allem Dirofilaria immitis (Herzwurm) bei Hund und Katze von besonderer veterinärmedizinischer Bedeutung.

6 Bedeutung für Menschen

Humanpathogene Filarien-Arten verursachen in subtropischen sowie in tropischen Gebieten erhebliche gesundheitliche Probleme. Nach Schätzungen der WHO aus dem Jahre 2000 sind rund 120 Millionen Menschen mit Erregern der lymphatischen Filariose und 18 Millionen mit dem Erreger der Onchozerkose (Flussblindheit) infiziert.

7 Literatur

  • Eckert, Johannes, Friedhoff, Karl Theodor, Zahner, Horst, Deplazes, Peter. Lehrbuch der Parasitologie für die Tiermedizin. 2., vollständig überarbeitete Auflage. Enke-Verlag, 2008.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

12 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: