Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Dirofilaria

von lateinisch: dirus - grausam; filum - Faden

1 Definition

Als Dirofilaria bezeichnet man eine Gattung fadenförmiger Nematoden (Rundwürmer) innerhalb der Familie Onchocercidae.

2 Taxonomie

3 Erreger

Vertreter der Gattung Dirofilaria parasitieren im Bindegewebe von Fleischfressern und Primaten. Dirofilaria immitis (Erreger der kardiovaskulären Dirofilariose) besiedelt vorzugsweise die Arteria pulmonalis und das Herz von Caniden (seltener auch von Feliden) und verursacht schwere Erkrankungen. Weitere wichtige Vertreter sind:

4 Bedeutung für den Menschen

Dirofilaria-Arten befallen neben etlichen Haus- und Wildsäugetieren auch den Menschen, weshalb sie als Zoonoseerreger angesehen werden müssen. Beim Mensch verursachen Dirofilarien hauptsächlich subkutane Knoten (Dirofilariose), die vor allem in der oberen Körperhälfte ausgebildet sind. Ein Organbefall ist eher selten.

5 Literatur

  • Eckert, Johannes, Friedhoff, Karl Theodor, Zahner, Horst, Deplazes, Peter. Lehrbuch der Parasitologie für die Tiermedizin. 2., vollständig überarbeitete Auflage. Enke-Verlag, 2008.

6 Link

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

6 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: