Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Dinoproston

Synonyme: Dinoprostonum, Prostaglandin E2 u.a.
Handelsnamen: Minprostin u.a.
Englisch: dinoprostone

1 Definition

Dinoproston stellt ein wehenförderndes Mittel aus der Gruppe der Prostaglandine dar und kommt in der Geburtshilfe zur Erweiterung des Muttermunds und Auslösung der Kontraktionen der Gebärmutter zum Einsatz.

2 Indikationen

Dinoproston ist im Rahmen der Geburtseinleitung kurz vor bzw. am errechneten Termin bei ausreichender Geburtsreife der Cervix uteri indiziert.

3 Allgemeines

Das Arzneimittel wird vaginal als Gel, Tablette oder als vaginales Freisetzungssystem angewendet. Im Blut liegt Dinoproston zu 73% an Plasmaproteine gebunden vor. Die Metabolisierung erfolgt hepatisch. Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich zwei Minuten. Der Arzneistoff wird renal eliminiert.

4 Wirkmechanismus

Dinoproston bindet an vier Prostaglandin E-Rezeptoren EP1, EP2, EP3 und EP4 und aktiviert sie dadurch. Als direkter Vasodilatator entspannt der Wirkstoff die glatte Muskulatur und hemmt die Freisetzung von Noradrenalin.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

0 Wertungen (0 ø)

3.484 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: