Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Test für Medizinische Studiengänge

Synonyme: TMS, Medizinertest

1 Definition

Der Test für Medizinische Studiengänge, kurz TMS, ist ein Test, mit dem die Eignung eines Bewerbers für das Medizinstudium in Deutschland eingeschätzt werden soll. Entwickelt und evaluiert wird er von einer Unternehmensberatung mit Sitz in Bonn, die Koordinierung erfolgt über die TMS-Koordinierungsstelle an der Medizinischen Fakultät in Heidelberg.

2 Teilnehmende Universitäten

Derzeit (2022) arbeiten die humanmedizinischen Fakultäten folgender Unversitäten mit den Ergebnissen des Medizinertests bzw. planen die Berücksichtigung als Auswahlkriterium für zukünftige Zulassungsverfahren:

Das Ergebnis des Tests ist für die Universitäten nicht verbindlich, erhöht aber die Chancen auf einen Studienplatz. Vorteilhaft ist, dass nur positive Ergebnisse einen Einfluss auf die Bewerbung haben; unterdurchschnittliche Ergebnisse führen nicht zu einem Nachteil. Eine erneute Teilnahme innerhalb eines Jahres ist möglich, allerdings wird in dem Fall keine Garantie für einen Platz in dem aktuellen Testdurchgang gegeben. Die einzelnen Universitäten gewichten die Testergebnisse unterschiedlich und setzen sie als Kriterium im Rahmen der Zusätzlichen Eignungsquote (ZEQ) oder des Auswahlverfahrens der Hochschulen (AdH) ein.

3 Inhalte

Im Test werden verschiedene Aufgabentypen abgefragt:

  • Muster zuordnen
  • Medizinisch-naturwissenschaftliches Grundverständnis
  • Schlauchfiguren
  • Quantitative und formale Probleme
  • Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten
  • Merkfähigkeit
  • Figuren lernen
  • Fakten lernen
  • Textverständnis
  • Diagramme und Tabellen

4 Vorbereitung

Es gibt verschiedene Bücher und Vorbereitungsprogramme für den Test, die teilweise kostenlos, teilweise kostenpflichtig sind. Grundlegende Informationen zum Test und zu den Aufgabenbereichen bieten verschiedene Webseiten kommerzieller Anbieter.

5 Bewerbung und Ablauf

Der Test findet an mehreren Orten in Deutschland statt [1]. Pro Jahr gibt es zwei Termine – einen Frühjahrs-Test im Mai und einen Herbst-Test im November. Im Januar/Februar bzw. Juli/August laufen die Anmeldephasen, in denen sich Studienbewerber gegen eine Gebühr von 100 € anmelden können.

6 Geschichte

Von 1986 bis 1996 wurde der Test an allen Universitäten durchgeführt, um die Eignung von Bewerbern für das Medizinstudium zu überprüfen. Als in den 1990er Jahren die Zahl der Bewerber nicht mehr viel höher als die Zahl der freien Studienplätze war, wurde der Test abgeschafft und die Studienplätze wurden über die ZVS (heute Stiftung für Hochschulzulassung) verteilt. Da in den letzten Jahren die Bewerberzahlen wieder gestiegen sind, haben die Universitäten in Baden-Württemberg den Medizinertest zum Wintersemester 2007/08 wieder ins Leben gerufen.

7 Kritik

Die Sinnhaftigkeit des Medizinertests ist umstritten, da es sich im Kern um einen modifizierten IQ-Test handelt. Rund um den Test haben sich verschiedene kommerzielle Anbieter positioniert, die zum Teil kostspielige Vorbereitungskurse anbieten. Einige Studenten kritisieren, dass dadurch die Chancengleichheit beim Zugang zum Medizinstudium zugunsten von Studenten mit größerem Budget verschoben wird und auf Kosten der Studenten rund um den Test eine "Verlags- und Publikationsindustrie" entsteht.[2][3]

8 Weblinks

Weitere Informationen erhaltet ihr auf tms-info.org, bei der Stiftung für Hochschulzulassung (ehemals ZVS) oder auf den Websites der Unis.

9 Quellen

  1. TMS: Testort-Übersicht
  2. Medi-Learn Forum
  3. DocCheck News – TMS: Abzocke fürs Medizinstudium 2011

Fachgebiete: Medizinstudium

Diese Seite wurde zuletzt am 22. August 2022 um 10:56 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (5 ø)

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: