Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Primäre Hüftgelenksmuskeln (Veterinärmedizin)

Synonym: Primäre Hüftgelenksmuskulatur

1 Definition

Als primäre Hüftgelenksmuskeln bezeichnet man alle Muskeln, die ihre Hauptwirkung am Hüftgelenk ausüben. Sie bilden die erste große Gruppe der Eigenmuskulatur der Beckengliedmaße der Haussäugetiere.

2 Anatomie

Muskeln, die ihre Primärwirkung am Hüftgelenk ausüben, können funktionell-anatomisch in verschiedene Gruppen unterteilt werden. Anhand topographischer Gesichtspunkte können folgende Gruppen unterschieden werden: Glutealmuskeln, sowie mediale, tiefe und kaudale Hüftgelenksmuskeln.

2.1 Glutealmuskeln

Zur Gruppe der Glutealmuskeln zählt man oberflächliche, mittlere und tiefliegende Muskeln sowie den Faszienspanner der Hinterextremität.

2.2 Mediale Gruppe

Die mediale Gruppe der primären Hüftgelenksmuskeln ist in ihrer Hauptsache an der Adduktion der Beckengliedmaße beteiligt. Gleichzeitig hemmt sie eine unphysiologische Abduktion im Hüftgelenk.

2.3 Tiefe Hüftgelenksmuskeln

Die tiefen Hüftgelenksmuskeln bilden eine ziemlich heterogene Gemeinschaft an kleinen und weniger wichtigen Muskeln.

2.4 Kaudale Gruppe

Die kaudale Gruppe der primären Hüftgelenksmuskeln füllen den gesamten Kaudalbereich des Oberschenkels aus. Bei den Ungulaten erstrecken sich einige Muskeln weit nach proximal, da sie zusätzliche Wirbelköpfe besitzen, die an den sacrococcygealen Wirbeln entspringen.

2.5 Innervation

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die motorische Versorgung der einzelnen Muskeln:

Muskel: Abschnitt: Nerv:
M. glutaeus superficialis N. glutaeus caudalis
M. glutaeus medius N. glutaeus cranialis
M. piriformis N. glutaeus cranialis
M. glutaeus profundus N. glutaeus cranialis
Rr. musculares des N. ischiadicus
M. tensor fasciae latae N. glutaeus cranialis
M. gluteofemoralis N. glutaeus caudalis
M. gracilis N. obturatorius
M. pectineus N. femoralis
R. muscularis des N. saphenus
N. obturatorius
Mm. adductores N. obturatorius
M. obturatorius externus N. obturatorius
M. sartorius N. femoralis
R. muscularis des N. spahenus
M. obturatorius internus N. ischiadicus
Mm. gemelli N. ischiadicus
M. articularis coxae N. glutaeus cranialis
M. biceps femoris N. glutaeus caudalis
 Rr. musculares proximales des N. tibialis
M. semitendinosus Wirbelkopf N. glutaeus caudalis
Beckenkopf Rr. musculares proximales des N. tibialis
M. semimembranosus Wirbelkopf N. glutaeus caudalis
Beckenkopf Rr. musculares proximales des N. tibialis
M. abductor cruris caudalis N. fibularis superficialis

3 Literatur

  • Messner, Patrick, Renkin, Maria. Anatomie des aktiven & passiven Bewegungsapparates der Haussäugetiere. Band III (Myologie). Vienna Academic Press, 2017

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

181 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: