Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Osimertinib

Handelsname: Tagrisso®

1 Definition

Osimertinib ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Tyrosinkinase-Inhibitoren. Er wird in der Onkologie unter anderem zur Therapie des nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms (NSCLC) eingesetzt.[1]

2 Chemie

3 Wirkmechanismus

Osimertinib ist ein selektiver Inhibitor des EGF-Rezeptors, genauer seiner Tyrosinkinase-Domäne. Dieser Rezeptor ist normalerweise für das Zellwachstum zuständig, so dass bei dessen Hemmung auch das Tumorzellwachstum unterdrückt wird.

Bei Patienten mit NSCLC und aktivierender Mutation im EGFR ist die Therapie mit einem Tyrosinkinase-Inhibitor (TKI) einer Chemotherapie überlegen. Der Tumor entwickelt allerdings Resistenzmechanismen gegen die TKI, z.B. eine T790M-Mutation. Die T790M-Mutation auf Exon 20 des EGFR-Gens ist die häufigste Resistenzmutation des NSCLC.[2] In diesen Fällen kann die Therapie mit Osimertinib fortgesetzt werden, da der Wirkstoff selektiv und irreversibel an den EGFR mit T790M-Mutation bindet und dessen dauerhafte Aktivierung hemmt.[1][3]

4 Pharmakokinetik

Der Steady State wird etwa 15 Tage nach oraler Einnahme erreicht. Die Eliminationshalbwertszeit beträgt rund 44 Stunden.[1]

5 Indikation

6 Dosierung

Die empfohlene Dosis Osimertinib beträgt 80 mg einmal täglich. Schwere Nebenwirkungen können eine Dosisreduktion auf 40 mg täglich notwendig machen.[1]

Hinweis: Diese Dosierungsangaben können Fehler enthalten. Ausschlaggebend ist die Dosierungsempfehlung in der Herstellerinformation.

7 Nebenwirkungen

Folgende Nebenwirkungen treten unter Osimertinib sehr häufig (≥1:10) auf:[1]

8 Wechselwirkungen

Der Metabolismus von Osimertinib erfolgt hauptsächlich über CYP3A4 und CYP3A5. Die gleichzeitige Einnahme von Johanniskraut und anderen Induktoren dieser Enzyme sollte daher vermieden werden. Die gleichzeitige Einnahme von CYP4A4-Inhibitoren und Protonenpumpenhemmern ist dagegen unproblematisch. Ein Wirkverlust oraler Kontrazeptiva kann nicht ausgeschlossen werden.[1]

9 Kontraindikationen

10 Zulassung

Das Arzneimittel ist in der EU seit 2016 zugelassen und wird durch AstraZeneca vermarktet.[1]

11 Kosten

Die Jahrestherapiekosten betragen pro Patient rund 98.000 €.[4]

12 Nutzenbewertung

Der Zusatznutzen einer Therapie mit Osimertinib wird vom G-BA auf der Basis der vom IQWiG ausgewerteten Studienergebnisse wie folgt eingeordnet:[4]

  • Anhaltspunkt für einen nicht quantifizierbaren, mindestens beträchtlichen Zusatznutzen von Osimertinib gegenüber einer Vergleichstherapie mit Cisplatin und Pemetrexed

13 Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 Fachinfo Osimertinib, abgerufen am 04.10.2018
  2. Sreenath V. Sharma, Daphne W. Bell, Jeffrey Settleman & Daniel A. Haber: T790M-Mutation Epidermal growth factor receptor mutations in lung cancer Nature Reviews Cancer volume 7, pages 169–181 (2007)
  3. Pharmazeutische Zeitung Arzneistoffe Osimertinib abgerufen am 04.10.2018
  4. 4,0 4,1 IQWiG-Berichte – Nr. 527 Osimertinib –Bewertung gemäß § 35a Abs. 1 Satz 10 SGB V abgerufen am 04.10.2018

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

204 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: