Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ermüdungsfraktur

Synonyme: Ermüdungsbruch, Stressfraktur

1 Definition

Eine Ermüdungsfraktur ist ein Knochenbruch (Fraktur), der durch eine dauerhafte mechanische Überbeanspruchung eines Knochens ausgelöst wird.

2 Hintergrund

Ermüdungsfrakturen bleiben häufig klinisch stumm. Oft machen sie sich nur durch einen lokalen Druckschmerz oder eine Weichtteilschwellung bemerkbar.

Auch röntgenologisch ist die Ermüdungsfraktur häufig nur schwer nachweisbar. Im Frühstadium zeigt sich eine diskrete Dichteverminderung und Unschärfe der Kortikalis. Im Spätstadium sieht man eine reaktive Knochenapposition und eine endostale Verdickung als Zeichen der Knochenneubildung im Frakturbereich. Eine bessere Darstellung der Frakturlinie kann im CT gelingen.

Das MRT wird zum Ausschluss eines Knochentumors hinzugezogen.

siehe auch: Marschfraktur

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (3.89 ø)

26.056 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: