Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Endoparasitikum

Englisch: endoparasiticide

1 Definition

Endoparasitika bilden eine Untergruppe der Antiparasitika, die eine Wirkung gegen Endoparasiten besitzen. Sie werden sowohl in der Humanmedizin, als auch in der Veterinärmedizin angewendet.

2 Wirkmechanismus

Endoparasitika greifen in verschiedene Mechanismen des Parasitenorganismus ein und führen so meist zum Absterben:

3 Pharmakokinetik

Endoparasitika müssen eine hohe Bioverfügbarkeit aufweisen, um eine ausreichende Wirkstoffkonzentration im Zielorgan (intestinal, extraintestinal) zu erreichen. Zusätzlich muss eine angemessen lange Kontaktzeit zwischen dem Arzneistoff und dem Parasiten gewährleistet sein, um einen pharmakologischen Effekt erzielen zu können.

4 Wirkspektrum

Endoparasitika sind - je nach Wirkstoff - gegen eine oder mehrere Gruppen von Parasiten wirksam:

5 Klassifizierung

Wirkstoffgruppe Wirkstoffbeispiel Wirkmechanismus
Makrozyklische Laktone Milbemycin Wirkung am Glutamat-gesteuerte Chloridkanal mit nachfolgender Paralyse
Benzimidazole Febantel Hemmung der Mikrotubuli-Ausbildung und Tod durch Erschöpfung der Energiereserven
Imidazothiazole Levamisol durch direkte cholinerge Wirkung erfolgt eine Paralyse des Parasiten
Aminoacetonitril-Derivate Monepantel Bindung an Nematoden-spezifische Acetylcholinrezeptoren und nachfolgender Paralyse
Depsipeptide Emodepsid Stimulation von Rezeptoren führt zur Paralyse der Parasiten
Pyrimidine Pyrantel Wirkung am muskarinergen sowie nikotinergen Acetylcholinrezeptor mit Paralyse der Parasiten
Salicylsäureanilide Closantel durch Hemmung der ATP-Synthese kommt es zur Erschöpfung der Energiereserven
Isochinolin-Derivate Praziquantel Schädigungen des Tegmentums sowie Störung des Kalziumstoffwechsels
Benzolsufonamide Clorsulon Hemmung der Glykolyse und Erschöpfung der Energiereserven
Piperazine Piperazin Wirkung am GABA-Rezeptor und Paralyse der Parasiten

6 Indikation

Wirkstoffklasse MDN* LW* C* T* P*
Makrozyklische Laktone x  x      
Benzimidazole x x (x)* (x) (x)
Imidazothiazole x x  
Aminoacetonnitril-Derivate x  
Depsipeptide x  
Pyrimidine x  
Salicylsäureanilide x   x
Isochinolin-Derivate     x x
Benzolsulfonamide   x  
Antikokzidia       x
MDN = Magen-Darm-Nematoden, LW = Lungenwürmer, C = Cestoden, T = Trematoden, P = Protozoen, (x) = begrenzt wirksam

7 Quelle

  • Institut für Pharmakologie, Veterinärmedizinische Universität Wien. Antiparasitika, WS 2018, VO-Unterlagen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

12 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: